Mann fährt auf E-Bike über Museumsinsel Berlin. Fernsehturm im Hintergrund.

Die E-Bike-Reichweite – Akku-Kapazität & Optimum

Wie weit komme ich mit einem E-Bike? Die Antwort auf diese Frage liefert die Reichweite des E-Bikes oder genauer gesagt: die Reichweite des Akkus. Neben dem Gewicht zählt die E-Bike-Reichweite zum Goldstandard. Zu Recht, denn wie weit man mit dem E-Bike kommt, bis der Akku schlapp macht, ist ein wesentlicher Faktor. Lies hier, wie lang die E-Bike-Reichweite durchschnittlich ist und wie du die Kapazität des Akkus erhöhen kannst.

Zwei E-Mountainbikes im Einsatz im Wald.

Reichweite des E-Bikes: Das erwartet dich in unserem Ratgeber

  • E-Bike-Reichweite: Akku und Antrieb – die Schrittmacher
    • Der Akku
    • Der Antrieb
  • Berechnung der Reichweite: das Ideal
  • E-Bike-Reichweite und Akku-Lebensdauer
  • So kannst du die Reichweite des E-Bikes erhöhen
Frau fährt mit dem E-Bike an einer Straße entlang

E-Bike-Reichweite: Akku und Antrieb – die Schrittmache

Die E-Bike-Reichweite sagt formal aus, wie viele Kilometer du mit dem E-Bike im Durchschnitt zurücklegen kannst. Oder anders gesagt: Wie weit du mit einer Akkuladung kommst.

Im Gegensatz dazu gibt es beim herkömmlichen Fahrrad keine Reichweite. Mit dem „analogen“ Bike kommst du theoretisch so weit, wie dich Beine tragen oder bis das Rad den Geist aufgibt. Beim „analogen“ Fahrrad bestimmen hauptsächlich die physischen Kräfte die Reichweite, beim E-Bike sind es Akku, Antrieb und deine Muskelkraft.
Die meisten E-Bike-Akkus haben eine Kapazität zwischen 400 und 750 Wh, damit kommst du zwischen 80 und 130 Kilometer weit – je nachdem, in welchem Modus du unterwegs bist.

Der Akku

Die Akkuleistung wird in Wattstunde (Wh) gemessen. Eine Wattstunde ist die Energiemenge, die bei einer Leistung von 1 Watt (W) innerhalb von einer Stunde (h) umgesetzt wird. Die Faustregel lautet: Je mehr Wh sich ein Akku auf die Fahne schreiben kann, desto höher die E-Bike-Reichweite.

Der Antrieb

Neben dem Akku beeinflussen auch Antrieb und Position des Antriebes die Reichweite. Mittelmotoren sind bei den aktuellen E-Bikes der am häufigsten verbaute Antriebstyp. Sie laufen besonders energiesparend, denn sie sitzen am Tretlager in der Mitte des E-Bikes, wodurch das Gewicht besser ausgelotet wird. Ein immenser Pluspunkt für die Reichweite.

Berechnung der Reichweite: das Ideal

Die Hersteller gehen bei der Ermittlung der angegebenen E-Bike-Reichweite von den folgenden idealen Bedingungen aus:

  • Es wird konstant mit einer Geschwindigkeit von 20 km/h gefahren.
  • Die Strecke verläuft über trockenen Asphalt und ist überwiegend eben mit nur leichten Wellen hier und da.
  • Es herrscht Windstille.
  • Das Bike ist gewartet und der Reifendruck ist optimal.
  • Die Außentemperatur liegt zwischen 20 und 25 Grad Celsius.
  • Das Körpergewicht des Fahrers liegt bei 70 Kilogramm.
  • Der Unterstützungsgrad durch den Motor ist niedrig eingestellt.

Diese optimalen Reichweiten-Bedingungen sind gleichzeitig eine Art Spickzettel, wie du die Reichweite deines E-Bikes maximal nutzen oder optimieren kannst.

Bevor du also auf Tour gehst oder dich im Geschäft oder unserem E-Bike-Finder nach dem passenden Modell umsiehst – vielleicht auch, um in Zukunft mit dem eigenen Bike zur Arbeit zu pendeln , kannst du die benötigte Reichweite individuell berechnen. Zur exakten Berechnung der E-Bike-Reichweite sind folgende Daten wichtig:

  • Die Geschwindigkeit, mit der du durchschnittlich unterwegs bist
  • Dein Gewicht
  • Der Fahrbahnuntergrund und die Neigungen auf der Strecke
  • Der Fahrmodus
  • Deine Trittfrequenz (pro Minute)
  • Der Reifendruck
  • Die Windverhältnisse
  • Die Sitzhaltung des Bikers

Einige Online-Rechner helfen dir bei der Ermittlung deiner individuellen Reichweite.

E-Bike-Reichweite und Akku-Lebensdauer

Die Lebensdauer eines Akkus hängt stark von seiner Qualität ab. Das heißt: je hochwertiger der Lithium-Ionen-Akku, desto länger hält er. Gute Akkus schaffen bis zu 1.000 Ladezyklen. Das entspricht einer Nutzung von drei bis fünf Jahren oder einer Gesamtstrecke von 25.000 bis 100.000 Kilometern.

Mit folgenden Tipps kannst du die Lebensdauer deines Akkus erhöhen:

  • Den Akku nie vollständig leerfahren – nur wenn, es sich nicht vermeiden lässt.
  • Den Akku möglichst nach jeder Fahrt aufladen .
  • Verwende zum Aufladen immer das Original-Ladegerät.
  • Hitze oder Kälte setzen dem Akku zu – schütze ihn davor.
  • Akku kühl (10 bis 20 Grad) und trocken lagern, wenn du ihn gerade nicht brauchst.
  • Wenn du den Akku nicht brauchst, sollte die Ladung zwischen 20 und 80 Prozent betragen, läuft die Ladung unter 20 Prozent, lade den Akku auf.
  • Wische den Akku gelegentlich mit einem feuchten Lappen ab.
  • Tauche den Akku niemals unter Wasser.

Wer seinen Akku gut pflegt, hat ihn länger. Naturgemäß nimmt die Akkuleistung nach etwa 500 Ladezyklen ab. Schon zu diesem Zeitpunkt kann sich ein Tausch des Akkus lohnen.

So kannst du die Reichweite des E-Bikes erhöhen

Weitere Faktoren schlagen bei der Reichweite zu Buche. Mit einem idealen Mix kannst du die Reichweite optimal ausnutzen oder erhöhen. Dazu zählen:

  • Die eingestellten Unterstützungsstufen – fahre nicht durchgängig in hohen Unterstützungsstufen.
  • Die Fahrmodi – variiere die Modi.
  • Die Beschaffenheit der Strecke (Hügel, Berge etc.) – nutze Talfahrten.
  • Der Fahrstil – schalte pünktlich (höhere Drehzahlen sparen Akku, ideal sind 60 bis 80 Kurbelumdrehungen pro Minute).
  • Stop-and-go – vermeide häufiges Anfahren.
  • Das Wetter (Wind und Gegenwind) – nutze Rückenwind.
  • Das Gewicht – reduziere Gewicht und Ladung, soweit das möglich ist.
  • Der Reifendruck – achte auf optimalen Reifendruck.
  • Die Pflege des E-Bikes und der Komponenten – reinige und öle regelmäßig Ketten und Komponenten oder bringe dein E-Bike zur Inspektion.

Es gilt: Je mehr Leistung du dem Akku abtrotzt, indem du wenig trittst, lange mit hohen Unterstützungsstufen radelst, viel Gepäck mit dir herumträgst oder Steigungen und starker Gegenwind auf deiner Route liegen, desto schneller läuft der Akku leer. Und verausgabt sich im schlimmsten Fall sogar vor der vom Hersteller unter optimalen Verbrauchsbedingungen errechneten Reichweite.

E-Bike-Akku wird eingeschaltet.

E-Bike-Reichweite und Akku – keine Ladehemmung

Wie du siehst, ist die Reichweite eines E-Bikes kein Mysterium. Sie hängt eng mit der Kapazität und Qualität des Akkus zusammen. Aber auch der Antrieb, persönlicher Fahrstil, die Beschaffenheit der Strecke und nicht zuletzt die Pflege von E-Bike und Akku spielen eine entscheidende Rolle für Reichweite und Lebensdauer. Kurz gesagt: Je - hochwertiger der Akku und je mehr Wattstunden er draufhat, desto weiter kannst du fahren und desto länger hast du Freude an deinem E-Bike. Achte am besten schon beim Kauf auf die Akkuleistung im Zusammenhang mit deinen Bedürfnissen.

In unserem E-Bike-Finder kannst du die Modelle hinsichtlich Akkuleistung und Reichweite genauer unter die Lupe nehmen und den E-Bike-Typ finden, der am besten zu dir passt.