Reifendruck am E-Bike

Reifendruck am E-Bike: Alles Wichtige zum optimalen Luftdruck

Bar oder psi? Wie wird der Reifendruck am E-Bike gemessen und welcher Luftdruck ist optimal? Wir sagen dir, wie du den idealen E-Bike-Reifendruck festlegst und wie du deine Reifen richtig aufpumpst.

Fahrrad steht am Wasser in Frankfurt am Main

E-Bike-Reifendruck: Das erwartet dich in unserem Ratgeber

E-Bike Antrieb Detail

Was beeinflusst den E-Bike-Reifendruck?

Ob deine E-Bike-Reifen etwas praller gefüllt sein müssen oder nicht, wird durch folgende Punkte beeinflusst:

  • Reifenbreite: schmale Reifen benötigen einen höheren Luftdruck.
  • E-Bike-Modell: der Luftdruck orientiert sich an der Reifenbreite der unterschiedlichen Modelle.
  • Gewicht des E-Bikes samt Fahrer und Gepäck: je höher das Gewicht, desto höher muss der Luftdruck sein.
  • Klimatische Gegebenheiten, wie Kälte, bei der ein höherer Luftdruck nötig wird.

Wie wird der Luftdruck am E-Bike gemessen?

Du kannst den E-Bike-Reifendruck mit einem Druckmessgerät, auch Manometer genannt, messen. Um den Luftdruck festzustellen, steckst du das Manometer auf das Ventil des Reifens und liest die Angaben zum Reifendruck vom Display ab.

Tipp: Du musst dir zu deiner Luftpumpe nicht noch ein Extra-Druckmessgerät anschaffen, denn es gibt auch Luftpumpen mit integriertem Manometer.

Der Luftdruck wird in bar oder psi gemessen und angegeben. Bar ist in Europa und damit auch in Deutschland die gebräuchliche Angabe, psi (pound-force per square inch) wird dagegen in den USA verwendet. Ein bar entspricht rund 14,5 psi und ein psi entspricht 0,07 bar.

Wichtig: Prüfe den E-Bike-Reifendruck regelmäßig, denn auch ein dichter Schlauch verliert pro Monat im Schnitt circa ein bar. Auch bei deiner E-Bike-Inspektion im Frühjahr sollte der Luftdruck im Reifen überprüft und wenn nötig angepasst werden.

Was löst zu niedriger oder zu hoher Reifendruck beim E-Bike aus?

Fährst du mit zu niedrigem oder zu hohem E-Bike-Reifendruck, kann es unterschiedliche Auswirkungen haben.

Zu niedriger Luftdruck:

  • Reifenverschleiß
  • Zu wenig Grip
  • Gefahr von Durchschlag auf den Schlauch (Snakebite), weil die Belastungen nicht mehr abgefedert werden können
  • Zu hoher Rollwiderstand: Reichweite wird reduziert
  • Bremsendes Fahren: du musst die Unterstützungsstufen sehr weit hochschalten, um mit deiner favorisierten E-Bike-Geschwindigkeit fahren zu können

Zu hoher Luftdruck:

  • Federungskomfort geht verloren
  • Kurven lassen sich nicht mehr gut fahren
  • Stabilität des Reifens ist gefährdet und er kann platzen

Wie viel E-Bike-Luftdruck ist optimal?

Eine Orientierung zum optimalen Luftdruck beim E-Bike bieten dir die Richtwerte vom Hersteller: Minimal- und Maximalwert sind meistens am Rad-Mantel in bar und psi angegeben.

Innerhalb der Spanne zwischen Minimal- und Maximalwert gilt:

  • Für mehr Komfort: niedrigerer Luftdruck
  • Für mehr Rollwiderstand: höherer Luftdruck
  • Auf ebenen, asphaltierten Wegen fährt es sich besser mit hohem Luftdruck
  • Auf weichen Böden, bei denen mehr Grip gebraucht wird, ist geringerer Luftdruck gut geeignet
  • Je schwerer das E-Bike samt Fahrer ist, desto höher muss der Luftdruck sein

Als Faustregel gilt: Pro Kilogramm, zum Beispiel Extra-Gepäck, musst du die Anzahl der bar um etwa ein Prozent erhöhen.

Der optimale E-Bike-Reifendruck unterscheidet sich auch je nachdem welches E-Bike-Modell du fährst und wie breit die Reifen sind. Wir sagen dir, welche Werte ideal sind.

Reifendruck beim E-MTB

Bei einem E-Mountainbike kannst du dich an einem Luftdruck-Richtwert von zwei bar orientieren.

Wichtig: Bei einem E-MTB, mit dem du auf unebenem Untergrund unterwegs bist, hat der Reifendruck besonderen Einfluss auf deinen Fahrspaß. Denn ein optimaler Luftdruck kompensiert die Vibration des Untergrundes und kann damit deine Arme und Hände entlasten.

Reifendruck beim Trekking-E-Bike und City-E-Bike

Der Richtwert für den E-Bike-Luftdruck bei Trekking-E-Bikes oder City-E-Bikes liegt bei vier bis sechs bar.

Reifendruck beim E-Rennrad

Da ein E-Rennrad sehr dünne Reifen hat, liegt der Richtwert für den Reifendruck höher als bei E-MTBs oder Trekking-Bikes und beträgt circa acht bar.

Luftdruck nach Reifenbreite

Die Richtwerte für den Luftdruck der einzelnen E-Bike-Modelle hängen vor allem mit der unterschiedlichen Reifenbreite zusammen. So muss der Luftdruck aufgrund der geringeren Füllmenge bei schmalen Reifen höher sein als bei breiten Reifen.

Wichtig: Das Hinterrad kann etwas mehr Luftdruck vertragen, weil es mehr Gewicht aushalten muss.

Für die einzelnen E-Bike-Modelle gelten folgende Richtwerte in Bezug auf die Reifenbreite:

  • E-Rennräder: 23 mm bis 28 mm
  • E-Citybikes und Trekking-E-Bikes: 42 mm bis 52 mm
  • E-MTBs: 51 mm bis 54 mm

Die folgende Tabelle gibt dir einen Überblick über den idealen Reifendruck nach Reifenbreite. Diese Angaben sind jedoch nur Richtwerte. Faktoren wie Gewicht und Straßenverhältnisse können den Luftdruck beeinflussen.

Reifenbreite (mm)Vorderrad (bar)Hinterrad (bar)
20 mm9,0 bar9,5 bar
23 mm8,0 bar8,5 bar
25 mm7,5 bar8 bar
30 mm5,5 bar6,0 bar
40 mm4,0 bar4,5 bar
54 mm2,5 bar3,0 bar
60 mm2,0 bar2,5 bar
70 mm1,3 bar1,8 bar

E-Bike-Reifendruck nach Fahrgefühl anpassen

Solange der Luftdruck innerhalb der Spanne von Minimal- und Maximalwert liegt, kannst du ihn individuell anpassen. Je nach gewünschtem Fahrgefühl und Begebenheiten auf der Fahrbahn, kannst du den E-Bike-Luftdruck regulieren.

Tipp: Du musst besonders viel Kraft aufwenden, um dein E-Bike zu bewegen oder die Reifen haben im Winter nicht genug Grip? Dann schau erst einmal nach, ob der Reifendruck richtig eingestellt ist, bevor du nach anderen Ursachen forschst.

Verringere den E-Bike-Reifendruck,

  • wenn der Reifen mehr federn soll.
  • wenn du die Traktion der Reifen erhöhen willst, zum Beispiel im Winter bei Glätte. In unserem Magazin geben wir dir noch mehr Tipps zum E-Biken im Winter .
  • wenn der Druck auf die Felgen zu hoch ist.

Erhöhe den Reifendruck,

  • wenn du den Rollwiderstand und damit auch deinen Kraftaufwand verringern möchtest.
  • Wenn du die Stabilität in Kurven erhöhen willst.

E-Bike-Reifen aufpumpen für optimalen Luftdruck: so geht’s

Den Luftdruck am E-Bike veränderst du, indem du entweder Luft aus dem Reifen lässt oder ihn aufpumpst. Wir sagen dir, worauf du beim Aufpumpen deines E-Bike-Reifens achten musst.

Das brauchst du

Um deine Reifen aufzupumpen und den E-Bike-Reifendruck zu überprüfen, brauchst du

  • eine Luftpumpe
  • ein Manometer (zeigt den aktuellen Luftdruck im Reifen an)
  • Optional: einen variablen Ventilanschluss für alle gängigen Ventile

Verschiedene Ventile

Die Ventile an E-Bike-Reifen können sich je nach Modell unterscheiden:

  • Autoventil (Schrader-Ventil): ist oftmals an E-MTBs angebracht.
  • Blitzventil (Dunlop-Ventil): das Standardventil, das vor allem an City-E-Bikes und Trekking-E-Bikes angebracht ist.
  • Sclaverand-Ventil oder Presta-Ventil (französisches Ventil): findest du vor allem an Rennrädern, Trekking-E-Bikes und E-MTBs.

Je nachdem, über welches Ventil deine E-Bike-Reifen verfügen, musst du die passende Luftpumpe wählen. Ideal eignen sich Luftpumpe, die einen Pumpenkopf mit unterschiedlichen Ventilöffnungen haben.

Wichtig: Mit einem Presta-Ventil kannst du dein E-Bike nicht an einer Tankstelle befüllen. Abhilfe schafft ein Presta-Schrader-Adapter für dein Ventil.

E-Bike aufpumpen

So pumpst du deinen E-Bike-Reifen richtig auf:

  • Drehe den Reifen so, dass sich das Ventil mittig unten befindet
  • Französisches Ventil: löse den Ventilkopf, bevor du den Pumpenkopf mit dem Arretierhebel fixierst, und schraube es nach dem Aufpumpen wieder zu
  • Autoventil: wähle die große Öffnung im Pumpenkopf
  • Blitzventil und französisches Ventil: wähle die kleine Öffnung im Pumpenkopf

Optimaler E-Bike-Reifendruck = viel Fahrspaß

Ob etwas mehr bar oder lieber etwas weniger – solange du im angemessenen Rahmen bleibst, kannst du deinen E-Bike-Luftdruck individuell anpassen. Solltest du merken, dass sich dein E-Bike schwergängig oder schwammig fährt – hol deine Luftpumpe samt Manometer raus und verändere den Luftdruck.

In unserem Magazin findest du weitere Tipps, die deinen Fahrkomfort erhöhen, zum Beispiel zum Pendeln mit dem E-Bike oder dem Berechnen der passenden E-Bike-Rahmengröße . Und sollte dein aktuelles E-Bike doch nicht so komfortabel sein oder ihm sprichwörtlich die Luft ausgehen, dann mach den E-Bike-Finder-Test und finde jetzt dein perfektes neues E-Bike.