Zwei Männer fahren auf E-Bike durch graue Landschaft.

E-Bike im Winter

Alles Wichtige zu Pflege, Lagerung & Fahren

Kann ich mein E-Bike auch bei Frost und Schnee fahren? Wie muss ich den Akku und den Antrieb bei Minusgraden handhaben? Wir verraten dir, wie du dein E-Bike im Winter richtig pflegst und fährst.

Zwei Männer fahren auf Fahrrad durch ein Waldgebiet.

E-Bike im Winter: Das erwartet dich in diesem Ratgeber

Mann fährt auf E-Bike auf Brücke.

Mit dem E-Bike im Winter fahren

Mit dem E-Bike im Winter unterwegs – das ist kein Problem, wenn du unsere Tipps für Straßenverkehr, Bekleidung und Co. beachtest.

Mit dem E-Bike im winterlichen Straßenverkehr

Auch im Winter kannst du mit dem E-Bike in der City fahren und zur Arbeit pendeln . Als Faustregel gilt jedoch: Ist das Wetter mit starkem Schnee oder Eis so ungünstig, dass du dir die Fahrt auch mit einem normalen Rad nicht zutrauen würdest, dann lass dein E-Bike lieber zu Hause stehen.

Für die Fahrtechnik haben wir folgende Tipps:

  • Liegt fester Schnee oder ist es glatt, dann solltest du in der Kurve weder treten noch bremsen.
  • Fahr bei Hindernissen, die sich an Radwegen oder auf der Straße befinden und von Schnee bedeckt sein können, wie Längsrillen oder Längskanten, besonders vorsichtig.
  • Vermeide bei Glatteis starke Lenkbewegungen und versuche, statt zu bremsen das E-Bike ausrollen zu lassen.
  • Fahre bei Glatteis oder Schnee lieber mit weniger Unterstützung, um sicher auf Hindernisse reagieren und rechtzeitig bremsen zu können.
  • Vorsicht bei Brücken, Bodenmarkierungen und Kopfsteinpflaster: Bei Glatteis ist es hier meistens glatter, da Brücken und Co. stark der Witterung ausgesetzt sind.
  • Gut zu wissen: Der elektrische Antrieb kann bei Schnee, Matsch und Glätte zeitverzögert auf die Pedalbewegung reagieren und besonders beim Anfahren viel Drehmoment benötigen.

Mit dem eMTB oder Trekking-E-Bike im Winter unterwegs

Du bist eMTB- oder Trekking-E-Bike-Fahrer und möchtest auch im Winter zu Touren in der Natur aufbrechen? Dann solltest du folgende Tipps beachten:

  • Probiere keine neuen Routen im Winter aus, da die Navigation im Schnee schwerer fällt.
  • Nutze keine Klickpedale im Winter, da du bei Glätte oder Schnee im Notfall schnell absteigen musst. Das gilt auch für Fahrten in der Stadt.
  • Unterschätze nicht das Wetter, denn Touren (besonders mit Höhenmetern) werden im Winter durch Traktion und Schwierigkeiten bei der Navigation anstrengender.
  • Überschätze nicht die Reichweite des Akkus, denn bei Kälte kann diese abnehmen. Besser: kürzere Touren festlegen oder Stationen zum E-Bike aufladen einplanen.

E-Bike-Bekleidung für den Winter

Warm und dennoch atmungsaktiv – das ist die perfekte E-Bike-Bekleidung im Winter. Pendelst du mit deinem City-E-Bike, dann solltest du darauf achten, dass du gut vor Wind und Wetter geschützt bist:

  • Warme E-Bike-Handschuhe, wie zum Beispiel Neopren-Handschuhe
  • Dünne Mütze oder Stirnband, die du unter den Fahrradhelm ziehen kannst
  • Wind- und wasserdichte Radjacke und optional auch Radhose
  • Bei Regen und Schnee: Helm-Überzieher
  • Optional: atmungsaktive Funktionswäsche
  • Optional: Thermoüberschuhe

Bist du mit deinem E-eBike oder eMTB sportlich in der Natur unterwegs, dann ist es wichtig, dass du in der kalten Jahreszeit warm bleibst, aber gleichzeitig nicht zu stark ins Schwitzen gerätst und dadurch schneller auskühlst. Und so geht’s:

  • Verzichte auf Kleidung aus Baumwolle, da sich hier die Wärme staut und du stärker schwitzt. Besser ist Funktionswäsche, die atmungsaktiv ist.
  • Trage Kleidung nach dem Zwiebelprinzip, das aus mehreren Schichten besteht.

E-Bike-Winterreifen

Wie auch für das Auto gibt es für das E-Bike passende Winterreifen. Denn niedrige Temperaturen können die Reifen porös machen. Abhilfe bieten:

  • Für die Stadt:Ganzjahresreifen mit einer Gummimischung, die auch für niedrige Temperaturen geeignet ist.
  • Für das Gelände:Spike-Reifen, die für bessere Haftung bei Eis und Schnee sorgen. Doch aufgepasst: Spike-Reifen bieten einen höheren Rollwiderstand und müssen vor der Nutzung erst eingefahren werden.

Tipp:Egal ob extra Winterreifen oder nicht – lass bei niedrigen Außentemperaturen mit Schnee und Eis etwas Luft aus den Reifen. Das sorgt dafür, dass sich die Auflagefläche erhöht und sich der Grip verbessert.

E-Bike-Beleuchtung

Im Winter mit dem E-Bike pendeln bedeutet auch: in der Dunkelheit zur und von der Arbeit zurückfahren. Außerdem wird es im Winter tagsüber gerne schnell trüb und diesig, was die Sicht beeinträchtigt. Umso wichtiger ist es, dass dein E-Bike über die passende Beleuchtung verfügt. In unserem Artikel „E-Bike-Beleuchtung: Vorgaben für die Fahrradbeleuchtung & Tipps zur Nutzung “ verraten wir dir, welche Beleuchtung gesetzlich vorgeschrieben ist und was du beim Einsatz beachten solltest.

E-Bike im Winter abstellen und lagern

Willst Du dein E-Bike kurzzeitig im Winter abstellen, dann schützt du die Elektronik und den Akku am besten, indem du dein E-Bike trocken, geschützt und nicht zu kalt parkst. Wichtig ist, dass genug Luft an das E-Bike kommen kann, damit sich kein Wasser anstaut.

Möchtest du längere Zeit nicht E-Bike fahren und dein Bike überwintern, dann solltest du folgende Punkte beachten:

  • Reinige dein E-Bike vor dem Einlagern.
  • Lagere dein E-Bike trocken, windgeschützt und nicht zu kalt, wie zum Beispiel in einer Garage.
  • Aber aufgepasst: Nutzt du die Garage auch als Unterstellplatz für ein Auto, dann solltest du dein E-Bike lieber umstellen. Denn wird das Auto viel genutzt, trägt es bei jeder Einfahrt Straßenschmutz und Feuchtigkeit sowie Salz in die Garage, was die Korrosionsbildung am E-Bike beschleunigen kann.
  • Beachte die folgenden Punkte zur E-Bike-Akku-Pflege im Winter beim Lagern.

Den E-Bike-Akku winterfest machen

Generell können moderne E-Bike-Akkus niedrige Temperaturen gut wegstecken. Dennoch fühlen sich Akkus zwischen 0 und 20 Grad am wohlsten und bei Minusgraden kann die Leistungsfähigkeiten abnehmen. Für die Nutzung und Lagerung bedeutet das:

  • Lass abnehmbare Akkus nicht zu lange in der Kälte stehen, sondern nimm sie lieber mit an einen wärmeren Ort, wenn du dein E-Bike abstellst.
  • Lagerst du dein E-Bike über längere Zeit, dann bewahre den Akku geschützt vor Staub und Sonnenlicht bei angemessenen Temperaturen auf.

Der E-Bike-Antrieb bei Kälte

Feuchtigkeit, Regen und Schnee machen Marken-Antrieben nichts aus. Dennoch ist es besser, wenn Du nicht durch zu tiefe Regenlachen fährst, wo die Elektrik unter Wasser getaucht wird.

Das E-Bike-Display im Winter

Durch die Kälte und Feuchtigkeit kann es passieren, dass dein E-Bike-Display beschlägt. Abhilfe kannst du schaffen, indem du das Display eine Nacht bei Raumtemperatur in der geheizten Wohnung ablegst.

Tipp: Nutzt du dein Handy in einer Halterung am E-Bike für die Navigation, solltest du es im Winter mit einer wärmenden Schutzhülle ausstatten oder es lieber in die Jackentasche packen. Ansonsten kann sich der Akku schneller entladen oder Schaden nehmen.

E-Bike im Winter warten und reinigen

Aufgrund von Schnee, Streusalz und Matsch musst du dein E-Bike im Winter regelmäßig reinigen. Besonders wichtig ist es, dass du

  • Bremsbeläge und Kette regelmäßig mit einem feuchten Tuch reinigst und wenn nötig ölst.
  • dein E-Bike regelmäßig von Schnee und Salz befreist.

E-Bike und Winter - kein Problem!

Mit unseren Tipps solltest du gut gerüstet für deine nächste E-Bike-Fahrt im Winter sein. Du wärst gerne bei Minusgraden mit dem E-Bike unterwegs, aber bist noch auf der Suche nach dem passenden Modell? Egal ob City-E-Bike oder eMTB – mach den E-Bike-Finder-Test und finde jetzt dein passendes Bike.