Zwei Männer fahren auf E-Bike auf einer Straße durch Weinanbaugebiet.

Mit dem E-Bike durch Italien: Vorschriften & Tourenvorschläge

Endlose Mittelmeer-Küsten, mediterrane Dörfer und imposante Bergketten – mit seinem Charme lockt Italien jedes Jahr tausende Touristen an. Mit dem E-Bike entdeckst du Italien von seiner natürlichen Seite und bewältigst selbst Höhenmeter mit Leichtigkeit. Wir erklären dir, welche Vorschriften in Italien für E-Bike-Fahrer gelten und geben dir hilfreiche Tipps und Tourenvorschläge rund um deine Radreise in Italien.

E-Bikefahrer Luftaufnahme am Gardasee.

Mit dem E-Bike durch Italien: Das erwartet dich in unserem Ratgeber

Was macht eine E-Bike-Tour in Italien so besonders?

Italien ist ein Land voller Facetten – mit etwa 7.600 Kilometern Küste und mehr als 60 Prozent Bergland hat der Mittelmeer-Anrainer für jeden Geschmack etwas zu bieten. In die Landschaft betten sich traditionelle Fischerdörfer, Zitronenbaumplantagen und belebte Städte – kein Wunder also, dass „Bella Italia“ eines der beliebtesten Urlaubsländer für Deutsche ist.

Darum ist das E-Bike in Italien eine gute Wahl

Besonders abseits der touristischen Hotspots lässt sich Italien von seiner authentischen Seite erleben – Tradition, Gastlichkeit und kulinarische Gaumenfreuden inklusive. Es gibt nur einen Haken: Die bergige Landschaft Italiens bringt so einige Höhenmeter mit sich, was unter der warmen Mittelmeer-Sonne schnell zur Tortur werden kann. Welches Fortbewegungsmittel würde sich also besser für eine Entdeckungstour durch Italien eignen als das E-Bike? Mit Motorunterstützung sind Anstiege kein Problem mehr – so kannst du die Umgebung in vollen Zügen genießen.

Radtour in Italien zwischen Kultur und Kulinarik

Wer auf einer Radreise in Italien unterwegs ist, den erwarten nicht nur spektakuläre Landschaften, sondern auch ein reichhaltiges Kulturangebot. Historische Städte und Dörfer ziehen sich durch das gesamte Land und spiegeln die Jahrtausende alte Tradition in Monumenten, Kathedralen und altertümlichen Bauwerken wider. In den Straßen tummelt sich das Leben und gibt Einblicke in die lockere Lebensart der Italiener. Viele kleine Restaurants laden zur Einkehr ein – dort probierst du in authentischer Atmosphäre die typischen Köstlichkeiten Italiens rund um Pasta, Pizza und Wein.

Du willst Italien auf einer Radtour erkunden, aber bist unsicher, wohin es genau gehen soll? Damit dir die Entscheidung etwas leichter fällt, stellen wir dir drei der beliebtesten Reiseziele etwas näher vor. Wir geben dir Tipps für die schönsten E-Bike-Touren in der Toskana, am Gardasee und am Lago Maggiore und zeigen dir besondere Fernradwege von Deutschland nach Italien.

E-Bike-Touren in der Toskana

Die Toskana ist eine Region in der Mitte Italiens und für viele der Inbegriff eines malerischen Sehnsuchtsortes. Als Wiege der Renaissance vereint sie zahlreiche Kulturschätze und altertümliche Orte – darunter die Städte Pisa, Florenz und Siena. Du wandelst auf den Spuren berühmter Künstler, Wissenschaftler und historischer Persönlichkeiten, die bis zur Zeit der Römer zurückreichen. Einzigartig ist auch die Natur der Toskana: Hier findest du die typische Hügellandschaft mit Zypressen, Olivenbäumen und Weinbergen. An den Küsten laden feinsandige Strände und versteckte Buchten zu einer Abkühlung ein.

Beim Radfahren durch die Toskana entdeckst du die ganze Schönheit der Region, auch abseits der üblichen Touristenzentren. Für Mountainbiker empfehlen sich die hügeligen Gebiete, zum Beispiel in den Provinzen Grosseto und Lucca. Für Familien und Genuss-E-Biker sind zum Beispiel Touren durch die Weinanbaugebiete der Chianti-Region ein Highlight. Wir haben für dich ein paar Vorschläge für E-Bike-Touren in der Toskana gesammelt:

  • Mit dem E-Bike durch den Naturpark Maremma : Der etwa 24 Kilometer lange Rundweg führt dich entlang von Olivenhainen und Kiefernwäldern, durch Sumpfgebiete und bis hin zum Meer. Die kurze Tour eignet sich als Tagesausflug. Start ist im Ort Alberese – Beachte, dass du dort eine Eintrittskarte im Besucherzentrum, oder vorher online, erwerben musst. Von dort aus durchquerst du mit dem E-Bike den Naturpark Maremma und entdeckst mit etwas Glück sogar einige Wildtiere.
  • Radtour auf den Spuren der Etrusker : Auf circa 28 Kilometern fährst du entlang der Küste von San Vincenzo nach Baratti. Du passierst den Küstenpark von Rimigliano mit seinen weiten Sanddünen, den Golf von Baratti sowie den Archäologischen Park von Baratti und Populonia. Dort findest du Relikte der einzigen Stadt am Meer, die von der etruskischen Zivilisation gegründet wurde. Die Tour dauert etwa zwei Stunden.
  • Die Via Francigena per Rad entdecken: Die Radroute verläuft auf circa 440 Kilometern durch die hügelige Landschaft der Toskana – ausgehend vom Passo della Cisa bis nach Acquapendente. Auf der historischen Straße wanderten einst Pilger aus der ganzen Welt nach Rom. Heute lässt sich der ehemalige Pilgerweg auf einer mehrtägigen E-Bike-Tour mit hohem Schwierigkeitsgrad erkunden.
Zwei Personen fahren auf E-Bike am See. Hintergrund Berglandschaft.

E-Bike-Touren am Gardasee

Der Gardasee ist der größte See Italiens und gehört wohl zu den bekanntesten Reisezielen für deutsche Urlauber. Mit einer Fläche von etwa 370 Quadratkilometern erstreckt er sich über drei italienische Provinzen. Im Norden prägen steile Berge und Felsen die Landschaft, im Süden dagegen herrscht eine mediterrane Atmosphäre mit Weinreben und Olivenhainen. Am Gardasee herrscht ein mildes Klima, weshalb die Region ideal für eine ausgiebige Fahrradtour geeignet ist.

Auf einer E-Bike-Tour am Gardasee entdeckst du eine reiche Pflanzenvielfalt und durchquerst mittelalterliche Dörfer und belebte Städte. Im kühlen Wasser des Sees nimmst du dir eine Auszeit und entspannst nach einer langen Fahrt. Am Gardasee steht ein großes Netz an markierten Rad- und Mountainbike-Wegen zur Verfügung, die alle Schwierigkeitslevel abdecken. Wie wäre es zum Beispiel mit

  • einer etwa dreistündigen E-Bike-Tour vom Kurort Riva del Garda bis zum Ledrosee? Auf 30 Kilometern führt sie über die beliebte Ponalestraße, die direkt in die Felsen der Steilküste geschlagen ist.
  • einer anspruchsvollen Rundtour durch die vom Weinanbau geprägte Region Valtènesi? Für die circa 34 Kilometer lange Tour kannst du knapp drei Stunden einplanen. Du startest in San Felice del Benaco und passierst die Burgen von Moniga und Padenghe del Garda sowie die Olivenölmühle Manestrini, bis du wieder an den Ausgangspunkt zurückkehrst.
  • einer Tour auf dem Radwanderweg von Torbole sul Garda nach Sarche , der entlang des Flusses Sarca und mit Blick auf steile Felswände verläuft? In etwas über zwei Stunden lässt sich die fast 30 Kilometer lange Tour fahren.

E-Bike-Touren um den Lago Maggiore

Der Langensee, oder Lago Maggiore, macht seinem Namen alle Ehre, denn mit seiner länglichen Form erstreckt er sich über fast 65 Kilometer. Der See liegt im Grenzgebiet zwischen Italien und der Schweiz, wobei etwa 80 Prozent zum italienischen Staatsgebiet gehören. Auf einer E-Bike-Tour am Lago Maggiore wechselt das Landschaftsbild zwischen steilen Bergen der Alpen, einer üppigen Vegetation und kleinen, authentischen Fischerdörfern. Auf Besucher warten Highlights, wie etwa die Borromäischen Inseln mit ihren botanischen Gärten oder der Nationalpark Val Grande. Auf den folgenden E-Bike-Touren erkundest du die Gegend um den Lago Maggiore:

  • Rundweg Stresa-Arona : Die circa 40 Kilometer lange Tour startet in Stresa und verläuft zunächst am Ufer des Lago Maggiore bis nach Arona. Anschließend fährst du vorbei am Koloss San Carlo, einer über 30 Meter hohen Statue des heiligen Karl Borromäus, bis zurück zum Ausgangspunkt.
  • E-Bike-Tour zwischen Verbania, S. Bernardino und Mergozzo : Die Route führt dich vom Ort Intra am Lago Maggiore zu den Ufern des Mergozzo-Sees, der für sein besonders sauberes Wasser bekannt ist. Die Tour ist 30 Kilometer lang und kann in unter zwei Stunden bewältigt werden.
  • Mit dem E-Bike am Sacro Monte und Campo dei Fiori : Der fast 30 Kilometer lange Rundweg östlich des Lago Maggiore kann in circa 3 Stunden gefahren werden. Er verläuft um das Bergmassiv Campo dei Fiori und eignet sich auch für Mountainbiker. Start- und Zielpunkt ist der Ort Sant’Ambrogio, wo die Route an einem Parkplatz nahe dem Friedhof beginnt.

Welche Fernradwege durch Italien sind empfehlenswert?

Du hast Lust auf ein Abenteuer und möchtest auf einer mehrtägigen Etappentour nach Italien fahren? Dann könnten dir diese zwei Fernradwege nach Italien gefallen:

  • Die Radroute Via Claudia Augusta verläuft auf etwa 700 Kilometern von Donauwörth bis nach Italien. Zu Zeiten der Römer war die Via Claudia Augusta eine alte Handelsstraße, die Nord- und Südeuropa miteinander verband. Heute gilt sie als die leichteste Alpenüberquerung für Radfahrer. Im Durchschnitt dauert die gesamte Tour etwa 10 bis 14 Tage – die Angabe kann aber je nach Trainingslevel variieren.
  • Fernradweg münchen venezia : Die Alpenüberquerung von München nach Venedig ermöglicht die Anreise nach Italien per E-Bike auf circa 560 Kilometern. In fünf Erlebniswelten entdeckst du die abwechslungsreiche Landschaft von alpin bis mediterran. Die Route führt über den Brennerpass und die Dolomiten bis in die venezianische Ebene und kann in etwa neun Etappen absolviert werden.

Übrigens: Mehr Tipps für E-Bike-Touren in den Alpen bekommst du in unserem Magazin. Falls du es auf deinen mehrtägigen Radtouren durch Italien abenteuerlich magst, dann ist vielleicht unser Artikel zum Bikepacking mit dem E-Bike für dich interessant.

Radreisen in Italien: Welche Vorschriften gelten?

Andere Länder, andere Sitten – daran ändert sich auch für E-Biker nichts. Wie in Deutschland, gelten in Italien bestimmte Vorschriften für E-Bikes rund um Helmpflicht , Geschwindigkeit und Promillegrenze . Welche das sind, erfährst du im folgenden Abschnitt.

Gibt es in Italien eine Helm- und Führerscheinpflicht für E-Biker?

In Italien gibt es für E-Bikes unter 25 km/h keine Helm- oder Führerscheinpflicht. Allerdings ist es empfohlen, einen Helm zu tragen. Anders verhält es sich für E-Bikes, die schneller als 25 km/h fahren. Hier musst du einen Motorradhelm tragen und benötigst einen Führerschein der Klasse AM. Um solch ein Pedelec zu fahren, musst du außerdem mindestens 16 Jahre alt sein. Ein Nummernschild, konforme Beleuchtung sowie Rückspiegel sind Pflicht.

Wie schnell dürfen E-Bikes auf Radwegen in Italien fahren?

E-Bikes dürfen auf den Radwegen in Italien mit einer Geschwindigkeit von maximal 25 km/h fahren. Die erlaubte Motorleistung liegt bei höchstens 250 Watt.

Welche Promillegrenze gilt für E-Biker in Italien?

Wenn du beim Radfahren in Italien an dem ein oder anderen Weingut vorbeikommst, ist es geradezu verlockend, die edlen Tropfen auch zu probieren. Doch Achtung: In Italien liegt die Promillegrenze für E-Biker bei 0,5 Promille und damit niedriger als in Deutschland. Bei Verstößen drohen dir hohe Bußgelder.

Wichtige Tipps für deine E-Bike-Tour in Italien

Bevor du mit der Planung deiner Radreise in Italien startest, haben wir noch einige nützliche Informationen rund um Reisezeit, Anreise & Co. für dich zusammengestellt.

Wo findest du Informationen für deine Radtour in Italien?

Wenn du nähere Informationen für deine Fahrradtour durch Italien benötigst, sind zunächst die gängigen Touren-Apps wie outdooractive und komoot eine gute Wahl. Sie beinhalten zahlreiche Radtouren, inklusive Track und Toureninformation, für die italienischen Regionen.

Außerdem kannst du dich auf den Webseiten der lokalen Tourist-Informationen näher erkundigen. Falls du nicht fündig wirst, ruf einfach an oder schreibe eine Mail. Die lokalen Experten können dir Auskunft über Radrouten, E-Bike-Verleihe, Ladestationen, radfreundliche Unterkünfte oder Radservicebetriebe geben. Bei Bedarf bieten viele Tourist-Informationen Fahrradkarten zum Download oder als Postsendung an.

Lesetipp: Damit du auf deiner E-Bike-Tour durch Italien gut abgesichert bist, informiere dich in unserem Magazin, welche Fahrradwerkzeuge du unterwegs immer dabeihaben solltest.

Wann ist die beste Zeit für eine Radreise nach Italien?

Die beste Zeit für eine Radreise nach Italien ist im Frühjahr oder Herbst. Im Hochsommer ist es an vielen Orten sehr heiß und gerade touristische Zentren sind oft sehr überfüllt. Prinzipiell ist die optimale Reisezeit aber abhängig von der Region, in der du dich befindest und variiert je nachdem, ob du in den Bergen oder an der süditalienischen Küste unterwegs bist.

Eine E-Bike-Tour in den Hügellandschaften Italiens oder an den italienischen Seen bietet sich zum Beispiel von April bis Juni oder von September bis Oktober an. An den Küsten kannst du von Februar bis Mai oder von September bis November am besten Radfahren. Bist du dagegen in den Alpen oder Apennin unterwegs, eignen sich die Monate Juni bis Anfang September.

Tipp: In Italien kann es ziemlich heiß werden. Wie du bei sommerlicher Hitze mit deinem E-Bike umgehen solltest, erfährst du in unserem Magazin.

Wie kannst du mit deinem E-Bike anreisen?

Wenn du dein eigenes E-Bike mit auf deine Radtour nach Italien nehmen möchtest, dann hast du dafür verschiedene Möglichkeiten. Zum einen bietet unter anderem die Deutsche Bahn Direktverbindungen von München nach Trento oder Verona an. Dabei ist eine Fahrradmitnahme begrenzt und nur mit vorheriger Reservierung möglich. In Italien selbst ist die Mitnahme von Fahrrädern hauptsächlich in Regionalzügen und zusätzlich in manchen Intercity-Zügen möglich – allerdings immer mit begrenztem Platzangebot. Alternativ kannst du dein E-Bike natürlich auch vor Ort ausleihen.

Falls du dein E-Bike lieber mit dem Auto transportieren möchtest, dann findest du in unserem Magazin die wichtigsten Informationen zum Thema. Du stehst noch davor, dir ein eigenes E-Bike zu kaufen und bist nicht sicher, welcher Typ zu dir passt? Dann teste gern unseren E-Bike-Finder und finde das richtige Modell für dich.

E-Bike-Tour in Italien: Wann geht’s los?

Die vielen Facetten Italiens lassen sich ideal auf einer E-Bike-Tour erkunden. Dabei ist es egal, ob du mit dem E-MTB oder dem Trekking-Bike unterwegs bist, die italienischen Radwege haben für jeden Geschmack etwas zu bieten. Stehst du schon in den Startlöchern? Dann wünschen wir dir viel Spaß bei der Planung deiner Radreise nach Italien.

Oder willst du im nächsten Urlaub lieber in der Heimat bleiben? Dann empfehlen wir dir unsere Artikel zu den schönsten E-Bike-Touren in Deutschland , in Schleswig-Holstein und in Bayern .