E-Bike transportieren: Tipps für Auto, Bahn & Flugzeug

Das E-Bike mit in den Urlaub nehmen? Kein Problem – mit unseren Tipps zum E-Bike-Transport bringst du dein Bike sicher an jeden Urlaubsort oder zur nächsten E-Bike-Tour. Wir sagen dir, welcher Fahrradträger sich für dein Auto eignet und worauf du beim Transport des Akkus achten musst. Plus: Diese Regeln gelten für Zug, Bus, Flugzeug und Schiff.

E-Bike transportieren: Das erwartet dich in unserem Ratgeber

E-Bike mit dem Auto transportieren

Mit dem Auto kannst du dein E-Bike flexibel und sicher transportieren, vorausgesetzt du lädst dein E-Bike richtig ein und hältst dich an die gesetzlichen Vorgaben für Fahrradträger. Wir sagen dir, worauf du achten musst.

E-Bike im Auto transportieren: Kofferraum und Co.

Hast du genug Platz in deinem Fahrzeug, dann kannst du dein E-Bike im Kofferraum oder Innenraum transportieren. Informiere dich über die Höhe, Breite und Länge deines Kofferraums und gleiche sie mit den Maßen deines E-Bikes ab. Passt die Breite, dann kannst du dein E-Bike liegend im Auto transportieren. Bei besonders großen Fahrzeugen, wie SUVs, kannst du das E-Bike sogar stehend mitnehmen. Wichtig ist, dass du dein E-Bike vor dem Verrutschen sicherst und die Mitfahrer sowie das E-Bike vor Schäden schützt. Dabei helfen dir:

  • Spanngurte oder Gepäckspinnen
  • Schutzdecke
  • Gepäckraumgitter

Tipp: Wenn dein Auto wenig Stauraum hat und ein normales E-Bike zu groß ist, dann ist ein Klapp-E-Bike eine interessante Alternative.

Vorderrad ausbauen und Anbauteile schützen

Ist der Platz im Auto knapp, kannst du das Vorderrad von deinem E-Bike ausbauen. Beachte dabei die Angaben des Herstellers. Wenn du ein E-Bike in den Kofferraum legst, kann es passieren, dass die empfindlichen Anbauteile beschädigt werden. Nimm alle Teile, die leicht zerkratzt oder gequetscht werden können, ab oder pack sie extra ein. Das gilt zum Beispiel für Display, Akku oder Beleuchtung .

Zwei E-Bikes im Auto transportieren

Je nach Innenraumgröße deines Fahrzeugs, kannst du auch zwei E-Bikes transportieren. Lege dazu die Räder in entgegengesetzter Richtung aufeinander. Das bedeutet, dass das Vorderrad des einen auf dem Hinterrad des anderen Bikes liegt. Dabei müssen die Räder parallel zueinander platziert werden.

Wichtig: Lass dein E-Bike bei Hitze nicht zu lange im Auto, da der Akku beschädigt werden kann.

In unserem Magazin-Artikel „E-Bike im Sommer “ geben wir dir Tipps, wie du den Akku am besten vor Hitze schützt.

E-Bike mit Fahrradträger transportieren

Anstatt im Auto, kannst du dein E-Bike auch am oder auf dem Fahrzeug transportieren. Wir stellen dir die Möglichkeiten und gesetzlichen Vorgaben vor.

Dachträger

Mit einem Dachträger werden deine Bikes einfach auf dem Autodach befestigt und du kannst losfahren. Doch aufgepasst: Denn die meisten Dachträger und Autos dürfen nur mit einem Höchstgewicht von 15 bis maximal 20 Kilogramm beladen werden. Für normale Fahrräder kein Problem, E-Bikes haben jedoch ein wesentlich höheres Gewicht . Das bedeutet auch, dass das Heben auf das Autodach sehr umständlich ist. Überschreiten solltest du die Gewichtsgrenzen nicht, denn das kann zu Instabilität des Fahrzeugs führen.

Wichtig: Beim Überfahren von Unebenheiten kann sich die Belastung noch verstärken. Aus diesem Grund sind Dachträger nicht die beste Wahl für den E-Bike-Transport.

Heckklappenträger oder Kupplungsträger

Eine Alternative zu Dachträgern stellen Heckklappenträger und Kupplungsträger dar. Auf ihnen werden die E-Bikes am Heck des Autos aufgeladen und so transportiert. Meistens kannst du mit einem Fahrradträger bis zu zwei E-Bikes transportieren. Die Fahrradträger unterscheiden sich in der Anbringung:

  • Hecklappenträger: benötigen keine Kupplung. Sie sind eher instabil und das gesamte Gewicht lastet auf dem Kofferraumdeckel beziehungsweise seinen Scharnieren und dem Schloss.
  • Kupplungsträger: werden auf der Auto-Kupplung angebracht. Sie bieten eine hohe Tragfähigkeit und sind einfach im Handling.

Kupplungsträger sind besser für den Transport von E-Bikes geeignet, da sie eine höhere Tragfähigkeit bieten.

Generell gilt, dass die Fahrradträger für das das Gewicht und die Abmessungen eines E-Bikes zulässig sein müssen. Achte auch auf die maximale Stützlast der Anhängerkupplung des Pkws. Angaben dazu findest du im Fahrzeugschein. Mit deinem Kupplungsträger samt E-Bikes(s) solltest du sie nicht überschreiten.

Wichtig: Die Rahmen der E-Bikes sind oft dicker als die von normalen Fahrrädern. Das bedeutet, dass die Halteklammer von einfachen Fahrradträgern E-Bikes eventuell nicht umschließen kann. Spezielle E-Bike-Träger sind darauf eingestellt und bieten größerer Halteklammern.

Den passenden Fahrradträger finden

Fahrradträger ist gleich Fahrradträger? Nicht ganz. Achte bei deiner Auswahl des passenden Trägers darauf, dass er alle Normen erfüllt und über ein GS-Prüfzeichen oder das „Oktagon“ vom TÜV SÜD verfügt. Auch muss dein Fahrradträger in der Lage sein, das Gewicht der E-Bikes zu tragen. Dafür eignen sich am besten spezielle E-Bike-Träger. Einige Träger bieten besonderen Komfort, indem sie sich nach vorne klappen lassen, um das Öffnen der Heckklappe zu erleichtern, oder über eine Auffahrschiene zum Beladen der Bikes verfügen.

Gut zu wissen: Der Bügel, der die E-Bikes halten soll, wird je nach Hersteller anders festgestellt. Idealerweise kannst du ihn mit einem Handrad individuell festdrehen, damit er nicht wackelt und schlimmstenfalls umklappt.

E-Bike richtig auf Fahrradträger laden

Willst du zwei oder mehr E-Bikes auf dem Fahrradträger transportieren, dann lade das schwerste E-Bike zuerst auf. Vorsicht bei Carbon-Rädern: Bringe die Klemmen an der Sattelstütze an und nicht am Rahmen. Ansonsten kann es zu einem Rahmenbruch führen.

E-Bike und E-Lastenrad mit Anhänger transportieren

Du kannst dein E-Bike auch mit einem speziellen Anhänger transportieren. Die Anhänger verfügen über Traversen, auf denen das E-Bike abgestellt und befestigt wird. Fahrrad- beziehungsweise E-Bike-Anhänger sind eine gute Wahl, wenn du mehr als zwei E-Bikes transportierst.

Willst du ein E-Lastenrad transportieren, dann eignet sich ein größerer PKW-Anhänger oder ein spezieller Lastenfahrrad-Anhänger, der oftmals über eine Rampe und das passende Befestigungsmaterial verfügt. Egal welchen Anhänger du nutzt, sorge dafür, dass das Lasten-E-Bike gut befestigt ist.

Wichtig: Achte auf die Geschwindigkeitsbegrenzungen für den Anhänger-Transport . Bist du innerorts mit einem Anhänger unterwegs, dann darfst du nicht schneller als 50 km/h fahren. Außerorts darfst du die Maximalgeschwindigkeit von 80 km/h nicht überschreiten. Verfügt dein Anhänger über eine Tempo-100-Plakette, dann darfst du bis zu 100 km/h fahren.

Gesetzliche Regelungen für den E-Bike-Transport am Auto

Wenn du dein E-Bike mit einem Fahrradträger transportierst, musst du folgende Vorgaben beachten:

  • Fahrräder dürfen auf jeder Seite höchstens 40 Zentimeter über die Schlussleuchte hinausragen.
  • Das mit Rädern beladene Auto darf eine Breite von 2,55 Meter nicht überschreiten.
  • Spitze Teile oder scharfe Kanten dürfen nicht herausragen.
  • Der Fahrradträger muss funktionierende Rück- und Bremslichter und ein amtliches Kennzeichen haben, wenn das Auto-Kennzeichen verdeckt wird (§ 10 Absatz 9 Satz 1 der Fahrzeug-Zulassungsverordnung (FZV) ).

E-Bike-Transport auf Fahrradträgern: Fahrtipps

Ob auf dem Dach oder am Heck – E-Bikes sorgen für mehr Gewicht am Auto und beeinflussen das Fahren, da mehr Kraft auf das Fahrzeug einwirkt, was besonders in Kurven oder beim Bremsen Auswirkungen hat. Fahre deshalb nicht schneller als 120 km/h und halte genug Abstand zu anderen Fahrzeugen.

Lege regelmäßig Fahrpausen ein und überprüfe die Befestigung. Bist du mit einem Elektrofahrzeug unterwegs, dann beachte, dass das Extra-Gewicht mehr Batterie-Leistung kostet und plane bei längeren Strecken häufigere Auflade-Stopps ein.

Wichtig: Bei Fahrradträgern für Kupplungen kann es sein, dass die Parksensoren nicht mehr richtig funktionieren.

Wichtige Fragen zum E-Bike-Transport mit dem Auto

Akku abnehmen oder nicht? Und was ist bei Regen? Wir beantworten die wichtigsten Fragen zum E-Bike-Transport.

Wie muss ich den E-Bike-Akku transportieren?

Wie auch alle anderen losen Teile am E-Bike, nimmst du den Akku vor dem Transport ab, wenn es möglich ist. Zum einen, um den Akku vor äußeren Einflüssen zu schützen und zum anderen, um das Gewicht des E-Bikes zu reduzieren. Den Akku verpackst du kurzschlusssicher, rutschfest und vor Sonne geschützt, zum Beispiel im Fußraum des Autos. Ist der Akku nicht abnehmbar, dann kannst du ihn mit einer Hülle abdecken.

Worauf muss ich bei Regen achten?

Da es immer mal regnen kann, ist es ratsam, wenn du den Akku, die Steuerungseinheit und alle lockeren Teile abnimmst und im Auto transportierst. Den Motor und den Akkusteckplatz kannst du mit einem Regenschutz abdecken.

Wichtig: Bedecke das E-Bike nicht mit einer lockeren kompletten Abdeckung, da während dem Fahren der Segeleffekt einsetzen kann und der Fahrtwind eingefangen wird. Das E-Bike kann losgerissen werden.

Brauche ich eine Warntafel für meinen E-Bike-Transport?

Wenn du dein E-Bike mit einem Heckträger oder Kupplungsträger transportierst, benötigst du in Deutschland, der Schweiz oder in Österreich keine extra Warntafel. Anders sieht es im europäischen Ausland aus. Hier musst du in einigen Ländern eine Warntafel anbringen :

  • Italien: Warntafel mit fünf roten Streifen
  • Spanien und Portugal: Warntafel mit drei roten Streifen

Passende Warntafeln kannst du im Internet kaufen. Solltest du sie nicht anbringen, droht dir ein Bußgeld.

E-Bike in der Bahn transportieren

Du kannst dein E-Bike auch mit der Bahn transportieren. In den Zügen der Deutschen Bahn gelten folgende Regelungen :

  • Für E-Bikes bis zu einer maximalen Unterstützung von 25 km/h gelten die gleichen Richtlinien wie für ein Fahrrad.
  • S-Pedelecs dürfen nicht mitgenommen werden (Unterstützung größer als 25 km/h).
  • Der Akku muss während der gesamten Fahrt am E-Bike montiert bleiben.
  • Du darfst das E-Bike während der Fahrt nicht aufladen.
  • Die Mitnahme von Ersatz-Akkus ist nicht erlaubt.

Wenn du dein E-Bike in der Bahn mitnehmen willst, brauchst du ein Fahrradticket. Auch muss der Zug über ein Fahrradabteil verfügen. Im Fernverkehr benötigst du zusätzlich eine Stellplatzreservierung, die du vor Reiseantritt buchen musst.

E-Bikes werden in den Zügen des Fernverkehrs sowohl stehend als auch hängend transportiert. Die Halterungen verfügen über keinen Schließmechanismus. Willst du dein E-Bike abschließen, dann musst du ein eigenes Schloss mitnehmen.

Informiere dich vor deiner Abreise darüber, ob du dein E-Bike im jeweiligen Zug mitnehmen darfst, besonders dann, wenn du mit einem anderen Anbieter als der Deutschen Bahn und im Ausland fährst.

Gut zu wissen: Zwar bietet die Bahn einen DB-Gepäckservice an, mit dem du Fahrräder verschicken kannst, E-Bikes sind jedoch ausgeschlossen, da die Akkus als Gefahrengut gelten.

E-Bike im Bus transportieren

Wenn du ein E-Bike mit dem Bus transportieren willst, dann musst du dich vorher über die jeweiligen Vorgaben der Fernreisebus-Anbieter informieren. Die meisten Anbieter nehmen E-Bikes nicht mit. Eine Ausnahme wird bei Falt-E-Bikes gemacht. Nehmen die Busunternehmen dein E-Bike mit, dann musst du folgende Faktoren beachten:

  • Die Anzahl an Bikes ist beschränkt.
  • Die Mitnahme kostet extra.
  • Du musst dein E-Bike-Platz reservieren.

Informiere dich vor dem geplanten Fahrtantritt bei den jeweiligen Anbietern, ob du dein E-Bike mitnehmen darfst.

E-Bike im Flugzeug transportieren

Mit dem E-Bike nach Mallorca fliegen? Das ist leider nicht möglich . Denn Passierflugzeuge nehmen E-Bikes samt Akku nicht mit, da der Lithium-Ionen-Akku als Gefahrengut gilt. Kommt es zu einem Kurzschluss, droht Brandgefahr. Bei einigen Fluggesellschaften kannst du das E-Bike ohne Akku mittransportieren und den Akku samt Deklaration gesondert in einer Frachtmaschine nachsenden. Jedoch variieren hier die Vorgaben der Airlines. Informiere dich deshalb bei den Anbietern, ob welcher Transport möglich ist.

E-Bike auf dem Schiff transportieren

Wie bei Flugreisen gilt ein Lithium-Ionen-Akku auch auf dem Wasser als Gefahrengut. Da Fähren und Co. auch Fahrzeuge transportieren und sich darunter ebenfalls E-Autos befinden, werden E-Bikes jedoch nicht pauschal vom Transport ausgeschlossen. Die Vorgaben können je nach Betreiber unterschiedlich sein. Informiere dich im Zuge der Reiseplanung bei den Unternehmen über die Regelungen.

Pack dein E-Bike ein und fahr los

Ob im Auto oder in der Bahn, auf dem Fahrradträger oder im Kofferraum – mit unseren Transport-Tipps kommen du und dein E-Bike hoffentlich gut am Zielort an. Dir fehlt noch das passende E-Bike? Dann mach jetzt unseren E-Bike-Finder-Test .

Der E-Bike-Transport ist geplant, aber wohin soll es gehen? In unserem Magazin geben wir dir tolle Touren-Tipps für deinen nächsten E-Bike-Urlaub: