E-MTB-Touren in Deutschland

Die top Touren, Trails & Tipps für die Planung und Auswahl

Der Berg ruft! Immer mehr E-Biker lassen sich das nicht zweimal sagen und steigen auf ihr E-Mountainbike, um die Gipfel zu erobern. Sei es als Tagesausflüge oder mehrtägige Touren, geführt oder auf eigene Faust, schon bei der Auswahl und Planung der E-MTB-Touren kommt Vorfreude auf. Wir stellen dir die Top E-MTB-Touren in Deutschland vor und zeigen dir, worauf du mit deinem E-Bike auf den Trails achten solltest.

E-MTB-Touren: Das erwartet dich in unserem Beitrag

E-MTB-Touren planen – Faktoren, die du beachten solltest

Anders als bei spontanen Ausflügen mit dem E-Bike in die City, brauchen Touren mit dem E-MTB eine gewisse Vorplanung. Schließlich hat nicht jeder das Glück, in der Nähe eines Berges zu wohnen, den er spontan mit seinem E-Mountainbike erklimmen kann. Alle „Flachlandbewohner“ werden um eine Anreise nicht herumkommen, die gegebenenfalls durchaus länger dauern kann. Schon aus diesem Grund stellt sich im Vorfeld die Frage, ob die E-MTB-Tour als Tagesausflug oder Mehrtagestour geplant wird.

Tagesausflug oder mehrtägige Tour?

Ist der Weg in die Berge länger, steht die Überlegung im Raum, ob die Anreise und Abreise mit dem Auto oder der Bahn erfolgen soll. Bei beiden Varianten muss das E-Mountainbike transportiert werden. Willst du allein aufbrechen oder ist der Spaßfaktor mit zwei oder mehr Begleitern größer? Dann benötigst du für den Transport schon ein oder mehrere geräumige Fahrzeuge. Falls du dich für die Bahn entscheidest, denke daran, ein Fahrradticket für den Zug zu buchen.

Für eine mehrtägige Tour brauchst du unterwegs Übernachtungsmöglichkeiten. In den Bergen bietet sich ein Zelt als Herberge an, allerdings nur auf dafür ausgewiesenen Plätzen. Bist du eher nicht der wildromantische Typ, wird es auf eine Hütte oder eine Pension beziehungsweise ein Hotel hinauslaufen. In jedem Fall ist es ratsam, vor allem zu Stoßzeiten in der Hauptsaison die Übernachtungen entlang der Route vorab auszukundschaften und gegebenenfalls zu reservieren. Für die Alpenregion zum Beispiel bietet der Deutsche Alpenverein auf seiner Website eine praktische Hüttensuche an.

E-MTB transportieren oder leihen?

Eine Alternative zum E-MTB-Transport ist der E-MTB-Verleih vor Ort. Wenn es dir nicht so wichtig ist, auf deinen eigenen zwei Rädern zu fahren, kannst du dich im Vorfeld über Verleihoptionen vor Ort schlau machen. Du hast noch kein eigenes E-Mountainbike? Überleg es dir und informiere dich über sportliche E-Bikes .

Geführte Tour oder Navigation auf eigene Faust?

E-Mountainbike-Touren in den Bergen sind vielerorts noch spärlich mit Wegweisern ausgestattet. Für weniger erfahrene E-Mountainbiker sind deshalb geführte Touren mit einem Guide besonders geeignet. Verschiedene Anbieter in der jeweiligen Region ermöglichen dir ein Bergerlebnis mit professioneller Begleitung. Startest du die Tourennavigation lieber auf eigene Faust? Dann musst du zwar im Voraus nichts buchen, allerdings brauchst du geeignetes Kartenmaterial oder eine gute Navi-App.

E-Mountainbike und Ausrüstung vorbereiten

Bevor es schließlich losgeht, sollte das E-Mountainbike nochmal in einen E-Bikeladen zum Check. Das ist besonders wichtig, da es unterwegs in den Bergen kaum einen Laden oder eine Werkstatt gibt. Funktioniert alles einwandfrei, steht der Tour aus technischer Sicht nichts mehr im Weg.

Wichtig: Bedenke bei einer Mountainbike-Tour in den Bergen, dass das E-Bike und der Akku zusätzlich zur Strecke einige Höhenmeter zurücklegen müssen. Der Akku wird dementsprechend weniger Reichweite haben, weil das Fahren in den Bergen – nicht nur dich – mehr Kraft und Energie kostet.

Tipp: Lies hier nach, wie du die Akku-Kapazität und Reichweite erhöhen kannst.

Schließlich machst du dir Gedanken um die notwendige Ausrüstung. Anders als bei einer „gewöhnlichen“ Mountainbike-Tour, ist beim E-Biken in den Bergen mehr Equipment nötig. Das liegt zum einen daran, dass eine erhöhtes Sturzrisiko besteht und damit die Verletzungsgefahr steigt. Bleibe deswegen mit dem E-MTB stets auf den Wegen, die auch für E-Mountainbiker als Trails gekennzeichnet sind! Zum anderen findest du unterwegs im Gebirge nur selten eine Ladestation beziehungsweise Steckdose. Mindestens ein Ersatzakku ist Pflicht!

Welches E-MTB für Touren?

Die Ansprüche an das E-Mountainbike steigen mit dem Schwierigkeitsgrad der gefahrenen Strecken und Touren. Entscheidend für die Auswahl des passenden E-Bikes sind deine individuellen Eigenschaften, dein Fahrstil, die überwiegende Nutzung, die Fahrstrecke und nicht zuletzt deine Preisvorstellungen.

Tipp: Entdecke dein ideales E-Bike mit unserem E-Bike Finder !

Das sollte bei keinem E-Mountainbike-Abenteuer fehlen

Du bist schon hoch motiviert, hast dein E-Bike checken lassen und deine Tour geplant? Doch vor der Tour musst du dir überlegen, welche Ausrüstung er dabeihaben sollte und was entbehrlich ist. Vorsicht ist besser als Nachsicht. Für jede E-MTB-Tour brauchst du ein paar essenzielle Dinge, angefangen beim E-Mountainbike selbst bis hin zur Verpflegung für unterwegs.

Schutzausrüstung für die E-MTB-Tour

Ein Helm ist Pflicht, Knie-, Ellenbogen- und Handschoner sowie Handschuhe sind sinnvoll. Wer seinen Rücken schützen möchte, benützt einen Rückenprotektor. Außerdem kann eine Sonnenbrille nicht schaden, um dich einerseits vor Fremdkörpern im Auge, andererseits vor der starken Höhensonne zu schützen.

Bekleidung für wankelmütiges Wetter

In den Bergen ist das Wetter sehr unbeständig. Sonnenschein kann sich schnell mit Wolkenbruch abwechseln, während du unterwegs bist. Um dafür bestens gerüstet zu sein, nimm sportliche, wetterfeste Kleidung mit, am besten in mehreren Schichten nach dem „Zwiebelprinzip“. Praktisch sind auch lange Hosen, bei denen du die Hosenbeine abnehmen kannst. So kannst du dich Wetterumschwüngen flexibel anpassen und musst weder zu stark schwitzen noch frieren.

Rucksack

Dieser ständige Begleiter des E-Bikers fasst die Ausrüstung, Kleidung sowie Verpflegung für deine E-MTB-Tour. Denke daran, dass der Reserve-Akku mit an Bord muss. Er sollte in deinem Rucksack entsprechend gesichert sein, damit er bei einem Sturz keine zusätzliche Verletzungsgefahr birgt. Überhaupt sollte der Rucksack das Gepäck sicher verstauen, damit nichts herum- oder herausfällt. Tragekomfort und ein guter Sitz und Halt sind ebenfalls wichtige Faktoren, vor allem für längere Touren.

Ersatzakku für mehr Energie und Reichweite

Wegen der dünn gesäten Lademöglichkeiten in den Bergen müssen ein oder mehrere Reserveakkus unbedingt mit auf Tour gehen. Diese solltest du bei jeder Gelegenheit möglichst vollladen. Vergiss das Original-Ladegerät nicht!

Luftpumpe

Eines hat sich im Vergleich zu den herkömmlichen Treträdern nicht geändert: Die Reifen fahren auf Luft. Damit dir beziehungsweise deinem E-Bike auf dem Gipfel nicht die Luft ausgeht, packe eine handliche Luftpumpe ein.

Werkzeug, Flickzeug und Erste-Hilfe-Set

Ein Platten? Sattel nicht richtig eingestellt? Um kleinere Reparaturen selbst zu erledigen, hast du am besten Werkzeug und Flickzeug dabei. Sicherheitshalber überlässt du größere technische Reparaturen einer sachkundigen Werkstatt.

Der letzte Erste-Hilfe-Kurs ist schon eine Weile her? Dann aber schleunigst auffrischen! Im schlimmsten Fall bist du bei einem Unfall der Ersthelfer und kannst nicht auf andere warten. Ein Erste-Hilfe-Set im Gepäck ist unverzichtbar.

Kartenmaterial oder Navigations-App

Um dich auf deiner E-Mountainbike-Tour zurechtzufinden, sind Karten ein unerlässlicher Wegbegleiter. Ob du dich für Karten aus Papier oder die digitale Variante entscheidest, ist Geschmackssache. Allerdings funktionieren "echte, analoge" Karten ohne Strom und Netzempfang. Für Bergtouren sind sogenannte topografische Karten – analog oder digital – sehr zu empfehlen. Sie geben dir Informationen zum Gelände, wie zum Beispiel Höhenmeter oder Untergrund.

Verpflegung

Zu guter Letzt brauchst du für Deine E-MTB-Tour genügend zu Essen und zu Trinken. Es gibt zwar viele schöne Hütten, Almen, Raststätten oder Gasthäuser, die allerdings im Zweifelsfall weit auseinander liegen. Informiere dich am besten vorher über die Einkehrmöglichkeiten vor Ort und plane entsprechend Proviant ein.

E-MTB-Touren auswählen – So sieht die perfekte E-MTB-Tour aus

Die Entscheidung für die richtige Route ist individuell und verschiedene Fragen spielen eine Rolle:

  • Wie viel Zeit möchtest du einplanen?
  • Wie viel Erfahrung hast du mit Mountainbike-Touren und E-Bike-Touren?
  • Welche Touren sind für E-MTB-Einsteiger geeignet?
  • Wie steht es um deine körperliche Fitness?
  • Welche Reichweite hat dein Akku?
  • Wo findest du auf der Tour Sehenswürdigkeiten und schöne Aussichten?
  • Wo gibt es gute Einkehr- oder Übernachtungsmöglichkeiten?

Um diese Fragen zu beantworten und die richtige E-MTB-Tour für dich zusammenzustellen, kannst du zum Beispiel Online-Communities und Foren für E-Biker zu Rate ziehen. Dort posten die Mitglieder laufend Touren, die sie ausprobiert haben und empfehlen können. Ansonsten helfen dir Apps und Programme zur Routenplanung oder spezielle Reiseführer für E-Mountainbike-Touren. Besonders schöne Tipps für E-MTB-Touren in Deutschland geben wir dir im Folgenden.

Wichtig: Fahre mit deinem E-Mountainbike immer nur innerhalb der ausgeschilderten Routen und Trails, nie abseits! Dazu hat sich die Bike-Community selbst verpflichtet, um unter anderem dem Sicherheitsaspekt und dem Naturschutz Rechnung zu tragen.

Die 8 top E-MTB-Touren in Deutschland

Warum in die Ferne schweifen? Sehenswerte Orte und Reiseziele gibt es nicht nur im Ausland. Sei es das Alpenland, die Rhön, der Schwarzwald oder der Harz – alle haben ihren eigenen Reiz. Wir stellen dir die schönsten Regionen und E-MTB-Touren in Deutschland vor.

E-MTB-Touren in Bayern - Highlights in den Voralpen und im Allgäu

Die Kuhalm liegt wunderschön auf einem Plateau zwischen Eschenlohe und Walchensee. Anfänger werden diese leichte Tour genießen, die einen schönen Blick auf die Hohe Kisten in den bayerischen Voralpen bietet. Du kannst auch dein E-Bike dort abstellen und zu Fuß auf die Hohe Kisten steigen, um die herrliche Aussicht vom Gipfel zu bewundern. Für Trail-Fans gibt es auf dem Rückweg eine Alternative über einen Wildsee, um den Simetsberg herum und durch das idyllische Eschenlainetal. Dieser Weg führt über Wiesen- und Waldwege, holprige Pfade und Forststraßen zurück zum Ausgangspunkt.

Das Allgäu lockt mit seinen üppigen Bergweiden und Alphütten. Viele eBiker erfreuen sich besonders an der Lage von Oberstaufen, wo sich drei Täler kreuzen. Die Routen führen zum Alpsee bei Immenstadt zum Baden oder entlang der schäumenden Weißach ins österreichische Vorarlberg. Auch der "Allgäu-Radweg" führt durch Oberstaufen. Sie ist 450 Kilometer lang, hat neun Etappen und zahlreiche Erlebnismöglichkeiten.

So schön ist's in der Rhön

Die Lange Rhön ist ein Muss für dich im Dreiländereck zwischen Bayern, Hessen und Thüringen. Dir eröffnen sich im Naturschutzgebiet sowohl große Moorlandschaften als auch spektakuläre Panoramablicke. An guten Tagen sieht der Gipfelstürmer bis in die Hessische Rhön, das östliche Rhönvorland und den Thüringer Wald. Startpunkt dieser Route ist der Rothsee.

Die Kissinger Trias-Tour bietet dir viel Abwechslung. Auf einer kurzen Strecke gibt es viele Sehenswürdigkeiten und herrliche Rundumblicke zu entdecken. Sie verdankt ihren Namen der durch das Erdzeitalter der Trias geprägten Landschaft. Die Tour startet am westlichen Ortsrand von Bad Kissingen und führt entlang des Themenwegs „Weg durch die Zeit“ vorbei an Geotopen und Saurierfährten. Am Ende kannst du dir deine Beine entweder im Museum Triassica vertreten oder im Bad Kissinger Staatsbad und Kurpark wieder Kraft tanken.

Sportlich ambitionierter geht es auf der Klauswaldrunde zu. Diese Mountainbike-Tour verläuft querfeldein, hauptsächlich auf engen Waldwegen und über ein paar schwierige Trails. Die Route startet am Schloss Aschach in Bad Bocklet und führt dich vorbei am „Pfad der Baumgiganten“, dem Wildpark Klaushof sowie schönen Kirchen und kann im Kurpark und Staatsbad Bad Bocklet ihr Ende finden.

Mit dem E-Mountainbike durch den Schwarzwald

Auf einem (E-)Mountainbike-Streckennetz von 400 km und elf perfekt ausgeschilderten Touren hat Baiersbronn für jedes Bikerherz etwas zu bieten. Mit Streckenlängen zwischen 13 und 81 Kilometern gibt es für alle Erfahrungsstufen, vom Einsteiger bis zum Profi, die passenden E-MTB-Touren. Zur Orientierung und Navigation wurde eigens für die Region eine App zur Tourenplanung entwickelt. Erfahre mehr über Mountainbiking im Wanderhimmel Baiersbronn .

Der Huzenbacher See liegt nördlich von Baiersbronn in einem Nationalpark. Du kannst den See auf einer Mountainbike-Tour erreichen. Seine auffallend dunkle Farbe erhält der See durch das Hochmoor. Es gibt eine schwimmende Insel, die aus dem aufgelockerten Seegrund entstanden ist. Der Abgeschiedenheit und Ruhe des Sees kannst du besonders im Juni und Juli genießen, wenn die Teichrosen in voller Blüte stehen. Der dortige Aussichtspunkt bietet einen herrlichen Blick auf den See und die umliegende Landschaft.

E-Mountainbike-Touren im Harz

Der Harz beherbergt das zweitgrößte Mountainbike-Routennetz in Deutschland und ist ein wahres Juwel für Mountainbiker. Das Routennetz umfasst mittlerweile 74 Mountainbike-Touren mit einer Länge von 2.200 Kilometern und 59.000 Höhenmetern. Ein guter Startpunkt für eine E-MTB-Tour ist der Ortsteil Hahnenklee-Bockswiese in Goslar. Die ausgeschilderten Routen führen durch Laubwälder, entlang der historischen Oberharzer Wasserwirtschaft (UNESCO-Welterbe) und auf die höchsten Gipfel des Harzes. Sie sind in drei Schwierigkeitsgrade eingeteilt, so dass sowohl Mountainbike-Neulinge als auch sportliche Biker geeignete Routen finden.

Notfalltipps für E-MTB-Touren

Am besten lassen sich Pannen oder Unfälle auf der Strecke verhindern, indem du die E-MTB-Tour gut planst und vorbereitest, wie oben beschrieben. Doch selbst die beste Vorbereitung kann dich vor gewissen Situationen nicht bewahren. Daher geben wir dir noch Tipps für den Notfall mit auf den Weg.

Wenn du immer auf den gekennzeichneten Routen unterwegs bist, sollte es eigentlich nicht passieren, dass du Kühe und andere Tiere störst. Gerätst du doch an eine Herde Kühe, halte dich fern von ihnen. Sie könnten sich bedroht fühlen und aggressiv werden. Im seltenen Falle eines Angriffs, mach dich groß und mach Lärm, um die Kuh zu verscheuchen.

In den Bergen kommt es häufig vor, dass plötzlich Gewitter aufziehen, denen du auf dem Berg schutzlos ausgeliefert bist. Dann gilt es, hohe, alleinstehende Objekte (Gipfelkreuze, Bäume) und Gewässer zu meiden und sich in einer Mulde möglichst klein zu machen. Im günstigsten Fall findest du eine Höhle, in der du dich unterstellen kannst. Das E-Bike solltest du dann in einem Sicherheitsabstand von mindestens 50 Metern abstellen.

Trotz ausgeklügelter Navigation können sich die Streckenverhältnisse überraschend verschlechtern. Abgerutschte oder verschüttete Wege lassen oft keinen Spielraum zu. Dann solltest du auf dem schnellsten Weg zurück ins Tal finden können.

Kommt es zu einem Unfall oder medizinischem Notfall, musst du mit dem Notfall-Set erste Hilfe leisten und umgehend unter 112 den Notruf wählen.

Bei einem Defekt am E-Bike nützt dir das mitgebrachte Werk- und Flickzeug für kleine Reparaturen. Lässt sich von eigener Hand nichts mehr machen, endet die Tour wohl oder übel mit einem frustrierenden Fußmarsch zur nächsten Werkstatt.

Lass das Abenteuer beginnen

Schöne E-MTB-Touren sind ein Abenteuer, das dank der Antriebsunterstützung nicht mehr nur sportlichen Menschen vorbehalten ist. Die frische Luft und die Bewegung in der Natur tut gut und macht Spaß. Wenn du gerne in der Ebene unterwegs bist, beachte unsere Tipps für E-Bike-Touren in Deutschland .

Behalte im Hinterkopf, was es zu planen und vorzubereiten gibt und los geht‘s.

Viel Spaß bei deinen nächsten E-Mountainbike-Touren!