Frau schiebt E-Bike am Wasser entlang

E-Bike-Unterhaltskosten

Alles Wichtige zu Stromkosten, Wartungskosten und Co.

Der E-Bike-Kauf ist abgeschlossen und das war’s mit den Kosten? Nicht ganz, denn dein E-Bike muss auch unterhalten werden. Wir sagen dir, welche Folgekosten auf dich und dein Bike zukommen, von Strom über Pflege bis Versicherungen.

E-Bike-Unterhaltskosten: Behalte den Überblick

Du hast den E-Bike-Finder-Test gemacht und dein Traum-Bike gefunden? Dann gibt es unterschiedliche Möglichkeiten dein E-Bike zu finanzieren oder zu leasen . Doch mit dem Kauf ist es nicht getan. Umso wichtiger ist es, dass du auch für die Unterhaltskosten etwas Geld zurücklegst, damit du dein E-Bike zur Inspektion bringen oder in gute Ausstattung investieren kannst. Wir geben dir eine Übersicht über alle Kosten, die nach deinem E-Bike-Kauf anfallen können und haben Tipps parat, wo du Geld sparen kannst.

Zwei Personen schieben E-Bikes

Stromkosten

Nicht so teuer wie ein E-Auto, aber auch kein kostenloser Antrieb wie bei einem normalen Fahrrad – nach dem Bike-Kauf musst du deinen E-Bike-Akku regelmäßig mit Strom versorgen. Zwar können sich die Strompreise auch ändern, aktuell rechnen wir jedoch mit circa 30 Cent pro Kilowattstunde (Stand Januar 2022). Das bedeutet, dass du bei einem 400 bis 500 Wh-Akku circa 13 bis 15 Cent pro volle Ladung investieren musst.

Neben dem Preis für Strom, solltest du auch die Kosten für einen Ersatzakku mit einplanen, der je nach Hersteller mehrere hundert Euro kosten kann. Da der Original-Akku deines E-Bikes nicht unendlich viele Ladezyklen mitmacht, kann es nötig werden, ihn nach circa 500 bis 1.000 Ladungen auszutauschen. Umso wichtiger ist es, dass du deinen Akku gut pflegst. In unserem Artikel „E-Bike im Winter “ geben wir dir Tipps zum richtigen Einlagern deines Akkus und bei „E-Bike-Akku richtig laden “ sagen wir dir, auf was du beim Akku-Aufladen achten musst.

Spartipp: Viele Ladestationen ermöglichen es E-Bike-Fahrern ihr Bike gratis aufzuladen. So gibt es deutschlandweit zum Beispiel eine Auswahl an Ladesäulen, an denen du dein E-Bike umsonst „tanken“ kannst. Eine große Hilfe: Mit der App von fahrrad.de findest du deutschlandweit passende Ladestationen. Doch wann muss ich mein E-Bike aufladen? Mit der Brose App weißt du genau, wie es um die verbleibende Reichweite deines E-Bikes steht.

Wartung und Inspektion

Funktioniert die Schaltung noch? Und wie sieht es mit den Bremsen aus? Ein bis zweimal im Jahr oder nach spätestens circa 2.000 gefahrenen Kilometern solltest du dein E-Bike inspizieren lassen. In unserem Magazin verraten wir dir, auf was du bei der E-Bike-Inspektion achten musst.

Wichtig: Die E-Bike-Inspektion ist für E-Bikes im Privatbesitz nicht vorgeschrieben, kann jedoch nötig sein, damit du die Garantie aufrechterhältst. Für geleaste E-Bikes muss meistens eine Inspektion pro Jahr erfolgen.

Die Kosten für die E-Bike-Inspektion richten sich auch nach dem Zustand deines E-Bikes und dem Verschleiß der einzelnen Teile, falls etwas ausgetauscht werden muss. Folgende Punkte beeinflussen den Verschleiß:

  • Zurückgelegte Kilometer
  • Gewicht (Gepäck, Fahrer, Motor etc.)
  • Wie häufig Dreck oder Salz an Antrieb oder Bremse geraten

Folgende Kosten können für die E-Bike-Inspektion und Wartung anfallen:

  • Materialkosten
  • Stundenlohn

In der Regel kannst du bei einer E-Bike-Inspektion mit Kosten von 50 bis 80 Euro rechnen. Ersatzteile werden extra berechnet.

Zusätzlich können Kosten für den Austausch von beispielsweise folgenden Teilen anfallen:

  • Bremsbeläge
  • Kette und Zahnkranz: vor allem beim Mittelmotor
  • E-Bike-Reifen und Schläuche
  • Display
  • Akku: wenn circa 500 bis 1.000 Ladungen überschritten werden
  • Elektronik und Antrieb

Wichtig: Du kannst dein E-Bike im Rahmen der gesetzlichen Gewährleistung nur bei dem Händler warten beziehungsweise reparieren lassen, wo du es erworben hast. Achte beim E-Bike-Kauf deshalb auch darauf, wie weit der Händler von deinem Wohnort entfernt liegt und kläre im Vorhinein die Vorlaufzeit für Wartung und Inspektion ab. Willst du dein E-Bike bei einem anderen Händler oder in einer anderen Werkstatt warten lassen, dann musst du meist mit höheren Kosten rechnen oder damit, dass der Händler keine neuen Kunden annimmt. Plane die nächste Wartung deshalb mit genug Vorbereitungszeit ein. In unserer E-Bike-Händlersuche findest du zertifizierte Werkstatt-Partner in deiner Umgebung.

Spartipp: Ein Riemenantrieb ist widerstandsfähiger als ein Kettenantrieb, und muss weniger oft repariert oder ersetzt werden. Auch kannst du durch die richtige Pflege Geld sparen, denn behandelst du dein E-Bike gut, hält dein Akku länger und der Verschleiß ist geringer. Wie du deinen Akku im Winter richtig pflegst, verrät dir unser Artikel „E-Bike-Akku im Winter: Tipps für Nutzung und Lagerung “.

Pflege

Wie auch der regelmäßige Friseur-Besuch kostet die Pflege deines E-Bikes Geld. Folgende Produkte oder Dienstleistungen fließen in die Unterhaltskosten:

  • E-Bike-Shampoo (zwischen 10 und 20 Euro für ein Reinigungsmittel)
  • Bürsten und Schwämme (E-Bike-Bürstensets gibt es ab 10 Euro)
  • Eimer (ca. 5 bis 10 Euro)
  • E-Bike-Waschanlagen (ca. 5 bis 10 Euro pro Waschgang)
  • Schmierstoffe zum Einfetten, zum Beispiel für die Kette (ca. 10 Euro)

Im ersten Jahr, wenn du Bürsten und Eimer einmalig neu anschaffen musst, belaufen sich die Kosten auf ca. 40 Euro (ohne Waschanlage).

In unserem Artikel „E-Bike reinigen “ findest du Tipps zur Reinigung und Pflege deines E-Bikes.

Ausstattung

Helm, Fahrradleuchten und Co. – die Ausstattung für dich und dein E-Bike zählen auch zu den Unterhaltskosten.

E-Bike-Ausstattung für Fahrer:

  • Sicherheit:
    • Helm
    • Protektoren (E-MTB)
  • Kleidung:
    • Dirtsuit für E-MTB-Fahrer
    • Regendichte Kleidung für Pendler
    • Trikots und Co. für Sportler
  • Transport: zum Beispiel Rucksäcke oder Bikepacking-Taschen

Ausstattung für das E-Bike:

Wichtig: Die Ausstattung für E-MTBs und E-Mountainbike-Fahrer, die das Bike zum Sport nutzen, ist meist teurer als für City-E-Bikes oder Trekking-E-Bikes, die du zum Pendeln nutzt.

Spartipp: Lass dir E-Bike-Extras einfach zu Weihnachten oder zum Geburtstag schenken. Eine Übersicht über die besten Geschenkideen bietet unser Artikel „Die besten Geschenke für E-Bike-Fahrer: Ideen und Tipps “.

Frau fährt mit vollem E-Lastenrad

Versicherung

Vollkasko oder keine Versicherung? Je nachdem, ob du dich für einen bestimmten Tarif entscheidest, kann dieser auch in die Unterhaltskosten deines E-Bikes einfließen. Bei einem E-Bike mit bis zu 25 km/h Unterstützung kannst du eine Versicherung abschließen, musst aber nicht. Anders sieht es bei einem S-Pedelec mit bis zu 45 km/h Unterstützung aus. Hier ist eine Haftpflichtversicherung verpflichtend. Die Kosten richten sich nach den jeweiligen Anbietern und Tarifen, du kannst jedoch mit einem Beitrag von ca. 100 Euro pro Jahr rechnen.

Unser Artikel „Welche E-Bike-Versicherung ist sinnvoll und welche notwendig? “ bietet die eine Übersicht über E-Bike-Versicherungen.

Sonstige E-Bike-Folgekosten

Neben Ausstattung und Co. können noch weitere E-Bike-Kosten auf dich zukommen. Auf der Rechnung können folgende Punkte stehen:

  • Wenn Fahrpraxis fehlt: E-Bike-Fahrtechnik-Training
  • Falls Platz um Unterstellen fehlt: eine E-Bike-Garage
  • Für Pendler: Kosten für Fahrrad-Parkhäuser
  • Bei S-Pedelecs: Kosten für die Registrierung, Anmeldung und Zulassungskennzeichen

Alles E-Bike-Kosten im Blick? Gute Fahrt!

Ob zum Pendeln oder der nächsten E-Bike-Tour, wenn du deine E-Bike-Kosten im Blick hast, steht deinem Fahrspaß nichts mehr im Weg. Dir fehlt noch das passende Bike? Dann mach unseren E-Bike-Finder-Test und erfahre jetzt, welches E-Bike deinen Wünschen entspricht.