Frau schließt E-Bike mit Schloss an

E-Bike-Diebstahlschutz: Welches Schloss für mein E-Bike?

Wer sein E-Bike liebt, der schließt es an. Doch welches E-Bike-Schloss bietet die beste Sicherheit und wie schütze ich mein Bike vor Diebstahl? Wir helfen dir bei der Schloss-Auswahl und geben Tipps, mit denen du dein E-Bike diebstahlsicher machst.

E-Bike-Diebstahlschutz: Das erwartet dich in unserem Ratgeber

Das E-Bike sicher abstellen

Neben dem passenden Schloss entscheidet auch der Abstellort darüber, wie sicher dein E-Bike vor Dieben ist:

  • Sehr sicher: Garage, Schuppen, gut gesicherte Fahrradkeller, belebte und gut beleuchte Orte
  • Nicht sicher: Ungesicherte Fahrradkeller, Hinterhöfe und schlecht beleuchtete Anstellplätze

Kannst du dein E-Bike an einem Ort abstellen, der überwacht und abgeschlossen ist, wie der eigene Schuppen, musst du es nicht noch extra anschließen. Wenn du das E-Bike unterwegs kurz abstellen musst, wie zum Beispiel bei einer E-Bike-Tour durch Berlin , oder wenn du das Bike auch über Nacht nicht sicher abstellen kannst, ist ein Fahrradschloss und eventuell weiterer E-Bike-Diebstahlschutz wichtig.

Welches Schloss für mein E-Bike? Alles Wichtige zum E-Bike-Schloss

E-Bike-Schloss ist nicht gleich E-Bike-Schloss; wir stellen dir die unterschiedlichen Fahrradschloss-Modelle, wie Kettenschloss, Spiralschloss und Co. kurz vor, und sagen dir, welches E-Bike-Schloss besonders sicher ist.

Welche Arten von Fahrradschlössern gibt es?

Zu den unterschiedlichen Arten an Fahrradschlössern zählen:

  • Kettenschloss: besteht aus einer Metallkette, die mit Stoff ummantelt sein kann, um den Rahmen vor Kratzern zu schützen. An den Enden der Kette befindet sich das Schloss.
  • Faltschloss: ist aus starren Gliedern gefertigt, die zusammengefaltet werden können.
  • Bügelschloss: besteht aus einem Metallbügel in U-Form, der mit Kunststoff ummantelt ist, und einem Schloss mit zwei Öffnungen.
  • Spiralschloss: wird auch als Kabelschloss bezeichnet und besteht aus einem mit Kunststoff ummantelten Stahlseil, das ein integriertes Schloss hat.
  • Steckschloss: besteht aus einem Blech- oder Metallstift, das in die Speichen eingeführt und verschlossen wird.
  • Rahmenschloss: ist ein ringförmiges Schloss aus Stahlblech, das am Rahmen angebracht wird und mithilfe eines Metallriegels zwischen den Speichen dafür sorgt, dass das Rad nicht mehr bewegt werden kann.

Das eigentliche Schloss am Fahrradschloss wird entweder mit einem Schlüssel, per Zahlencode oder mit einem Smart Lock über das Smartphone abgeschlossen.

Welches Schloss eignet sich für das E-Bike?

Zwar ist ein Schloss besser als kein Fahrradschloss, die Modelle unterscheiden sich jedoch in der Qualität des Diebstahlschutzes. Doch welches Schloss ist jetzt das beste? Hilfreich bei der Einschätzung können die Sicherheitsstufen oder Schutzklassen sein, die von den Herstellern angegeben werden und von 1 für geringen Schutz bis in die 20er für besonders hohen Schutz reichen können. Damit gilt: Je höher die Sicherheitsstufe desto sicherer das Schloss.

Welches Schloss für mein E-Bike? Unser Tipp

Doch aufgepasst, denn es gibt keine generell festgelegten Sicherheitsstufen und die Hersteller geben sie unterschiedlich an. Auch die Kriterien für die Festlegung der Schutzklasse unterscheiden sich. So spielt bei einigen Herstellern nur die Aufbruchsicherheit eine Rolle. Bei anderen Herstellern fließen mehrere Kriterien in die Bewertung mit ein wie Sicherheitsmerkmale, Bedienungsfreundlichkeit und Design.

Unser Tipp:

  • Bügel- oder Kettenschlösser eignen sich besonders gut, da sie nur schwer mechanisch aufgebrochen werden können. Das gilt besonders für große und schwere Modelle.
  • Faltschlösser und Kabelschlösser liegen eine Sicherheitsstufe unter Bügel- und Kettenschlössern und haben den Vorteil, dass sie leichter sind und sich flexibel zusammenfalten lassen, was gut für den Transport ist.

Zwei Schlösser sind besser als eins

Doch egal für welches E-Bike-Schloss du dich entscheidest, den Schutz erhöhst du, wenn du zwei Schlösser verwendest. Dabei handelt es sich am besten um unterschiedliche Modelle von verschiedenen Herstellern. Denn so kann ein Dieb, der sich mit dem Knacken einer Machart auskennt, nicht beide Schlösser gleichzeitig öffnen. Schließ dein E-Bike zum Beispiel mit einem Bügelschloss an einen festen Gegenstand an und zieh ein Kabelschloss durch das Vorderrad, um es mit dem Bügelschloss zu verbinden.

Achte bei der Auswahl deines E-Bike-Schlosses auch darauf, wie groß die Gegenstände sind, an die du dein E-Bike anschließen möchtest. Willst oder musst du dein E-Bike zum Beispiel öfter an eine Laterne anschließen, dann muss das Schloss eine gewisse Länge haben.

Auf welche Prüfsiegel muss ich beim E-Bike-Schloss achten?

Achte bei der Auswahl deines E-Bike-Schlosses nicht nur auf die Schutzklasse oder den Preis, sondern auch darauf, ob das Schloss über ein VdS-Prüfsiegel verfügt. Bei der VdS handelt es sich um Europas größtes Institut für Unternehmenssicherheit, das Sicherheitsprodukte testet.

Daneben ist auch eine ADFC-Zertifizierung (Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club) ein wichtiges Qualitätsmerkmal. Schlösser mit dem VdS- oder ADFC-Prüfsiegel wurden nach dem DIN EN 15496-Testverfahren geprüft.

Tipp: Offizielle Fahrradschloss-Tests bieten ebenfalls eine gute Übersicht über die Qualität der E-Bike-Schlösser. Eine seriöse Quelle ist Stiftung Warentest. 2021 wurden zum Beispiel rund 60 Fahrradschlösser getestet .

Wie viel kostet ein gutes E-Bike-Schloss?

Nicht immer sagt der Preis etwas über die Sicherheit eines Fahrradschlosses aus. Dennoch gilt: Hochwertige Schlösser aus robustem Material können gerne etwas mehr kosten als Schlösser der Sicherheitsstufe 1. Als Faustregel gilt: Investiere rund 5 bis 10 Prozent des Kaufpreises deines E-Bikes in ein Fahrradschloss.

Muss ich den E-Bike-Akku extra anschließen?

Das Wichtigste vorab: Der Akku macht das E-Bike für Diebe besonders interessant. Denn ein E-Bike ist nur mit Akku ein attraktives Diebesgut. Aber auch der Akku an sich lässt sich einfach entwenden. Ist dein E-Bike-Akku fest im Rahmen verbaut, dann musst du ihn nicht extra anschließen, da er schwer entfernt werden kann.

Hat dein E-Bike jedoch einen abnehmbaren Akku, dann gehst du auf Nummer sicher, wenn du den Akku beim Abstellen entfernst und mitnimmst. Alternativ gibt es schon einige E-Bike-Modelle, bei denen die Akkus über ein eingebautes Schloss verfügen. Dieses Schloss kannst du auch nachträglich mithilfe eines Akku-Tresors nachrüsten.

Der Vorteil: Dein Akku lässt sich extra abschließen und du musst ihn beim Pendeln oder der nächsten City-Tour nicht ins Büro oder jedes Geschäft mitnehmen.

Wie schließe ich mein E-Bike richtig an?

Vor dem eigentlichen Anschließen musst du erst einmal den passenden Ort auswählen. Entscheide dich am besten für einen belebten und hellen Platz. Achte auch darauf, dass das Abschließen an dem Standort erlaubt ist und schließe dein E-Bike an einem unbeweglichen, stabilen Gegenstand an. Schließe nicht nur den Rahmen an, sondern sichere auch immer das Vorderrad.

Befestige das Schloss möglichst hoch an deinem E-Bike. So müssen auch potenzielle Diebe den Bolzenschneider in die Höhe hieven und können ihn weniger gut tarnen. Nimm abnehmbare Teile, wie ein Navi oder den Akku, wenn er nicht abschließbar ist, immer mit.

Tipp: Musst du dein E-Bike über Nacht an einem wenig gut geschützten Ort abstellen, dann kannst du es zum Beispiel mit einem Regenschutz „tarnen“.

Muss ich mein E-Bike-Schloss pflegen?

Der Feind jedes Fahrradschlosses ist die Korrosion. Die kannst du verhindern, indem du den Schließzylinder regelmäßig ölst. Richte dich dabei nach den Empfehlungen des Herstellers.

Bist du mit deinem E-Bike im Winter unterwegs, dann kannst du dein Schloss vor dem Abschließen einölen, um zu verhindern, dass es einfriert. Achte auch darauf, dass der Schließzylinder beim Transport und Anschließen nach unten zeigt. So kann kein Wasser reinlaufen und gefrieren.

Tipp: Einige E-Bike-Schlösser haben eine Abdeckklappe, durch die der Schließzylinder vor Verschmutzung und Nässe geschützt wird.

Noch mehr Tipps zur Pflege deines E-Bikes bietet dir unser Artikel „E-Bike reinigen “.

Frau schließt E-Bike an

Diebstahlschutz per GPS und „smarte Fahrradschlösser“

Ein Hoch auf die moderne Technik! Denn viele E-Bikes verfügen schon über interne GPS-Tracker, worüber du dein E-Bike per App tracken kannst, falls es doch einmal entwendet wird. Du kannst dein E-Bike auch mit diesen GPS-Trackern nachrüsten.

Damit dein E-Bike aber gar nicht erst getrackt werden muss, gibt es moderne Schlösser mit Smart-Lock-Technologie, die über dein Smartphone abgeschlossen werden. Der Clou: Bei einem Diebstahlversuch blockiert das Hinterrad und ein Alarm ertönt.

E-Bike-Diebstahlschutz: E-Bike-Rahmen codieren

Nicht immer kann das passende E-Bike-Schloss einen Diebstahl verhindern. Doch dein Bike muss nicht für immer verschwunden bleiben. Dafür kannst du den Rahmen deines E-Bikes über die Polizei codieren lassen. Dadurch kann das Rad im Falle eines Diebstahls schneller ausfindig gemacht werden. Zusammen mit der Codierung kannst du dir auch einen Fahrradpass ausstellen lassen, mit der Beschreibung deines E-Bike, Fotos vom E-Bike und dem Code. Wird das Rad dann durch die Polizei gefunden, ist gleich klar, dass es dir gehört.

E-Bike-Versicherungen für Diebstahlschutz

Willst du auf den Diebstahl-Ernstfall vorbereitet sein, dann kann dir auch eine E-Bike-Versicherung für Diebstahlschutz helfen.

Wichtig: Auch deine Hausratversicherung kann bei Diebstahl deines E-Bike zahlen, aber nur dann, wenn dein Bike von deinem Grundstück entwendet wurde.

Bei Diebstahl unterwegs greift nur eine spezielle Fahrradversicherung. In unserem Artikel „Welche E-Bike-Versicherung ist sinnvoll und welche notwendig? “ stellen wir dir die einzelnen Versicherungen genauer vor. Je nach Anbieter und Tarif kann es sein, dass du für die Auszahlung deiner Versicherungssumme bei E-Bike-Diebstahl unterschiedliche Aspekte erfüllen musst. Meistens musst du jedoch folgende Voraussetzung erfüllen: Das E-Bike wurde an einem sicheren Gegenstand angeschlossen.

In den Policen ist auch hinterlegt, welche Fahrradschlösser anerkannt werden. Dabei werden meistens nur Schlösser mit Prüfsiegel zugelassen, deren Einsatz du belegen musst.

Dein E-Bike wurde gestohlen? Das musst du jetzt tun

Trotz der besten Vorkehrungen, zwei Schlössern und einem Akku-Tresor ist es passiert: Dein E-Bike wurde gestohlen. Dann musst du jetzt folgendermaßen handeln:

  • Melde den Diebstahl gleich bei der Polizei.
  • Nimm dazu alle wichtigen Daten zur Polizei mit (Kaufbeleg, Fahrradpass und Co.).
  • Informiere schnellstmöglich nach der Polizei die Versicherung, falls du eine hast. Das Zeitfenster, in der die Meldung anerkannt wird, kann begrenzt sein.

Lass E-Bike-Dieben keine Chance

Mit dem richtigen E-Bike-Schloss und unseren Tipps zum sicheren Abstellen und Anschließen, müssen Kriminelle ihre Diebestour „leider“ mit leeren E-Bike-Händen beenden. Für noch mehr Sicherheit, nicht nur beim Abschließen, sondern auch beim E-Bike-Fahren, sorgen die folgenden Magazin-Artikel:

Wichtig: Sollte deine Ausfahrt feucht-fröhlich enden, dann stell dein E-Bike immer ab und beende den Heimweg lieber zu Fuß oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Mehr Tipps bietet dir unser Artikel „Promillegrenze beim E-Bike: Das musst du zu Alkohol im Straßenverkehr wissen “.

Du bist auf der Suche nach einem neuen E-Bike, das zum Beispiel über einen fest verbauten Akku verfügt? Dann mach jetzt unseren E-Bike-Finder-Test und finde dein passendes Modell.